Hyperconverged Infrastructure (HCI)

Was ist Hyperconverged Infrastructure (HCI)?

Hyperconverged Infrastructure (HCI) ist ein integriertes System, das Virtualisierung, Rechenleistung, Netzwerk und Speicher auf einer einzigen Plattform vereint. Dies senkt die Komplexität und die Kosten und ermöglicht eine bessere Skalierbarkeit, Flexibilität und Agilität bei der Verwaltung und Bereitstellung von IT-Ressourcen.

HPE SimpliVity ist ein Beispiel für eine HCI-Lösung von HPE, die darauf abzielt, die Verwaltung und Bereitstellung von virtualisierten Workloads in Rechenzentren und Außenstellen zu vereinfachen. Um den Datenbedarf zu reduzieren und die Speichereffizienz zu erhöhen, verwendet HPE SimpliVity fortschrittliche Datenoptimierungstechniken wie Deduplizierung, Komprimierung und Optimierung. Darüber hinaus bietet es starke Datensicherheits- und Disaster-Recovery-Funktionen.

Da Unternehmen ihre IT-Infrastruktur aufrüsten und die Agilität erhöhen wollen, werden HCI-Lösungen wie HPE SimpliVity immer beliebter.

Wie funktioniert eine HCI?

Der Begriff „Hyperconverged Infrastructure“ (HCI) bezeichnet eine softwaredefinierte Plattform, die Speicher, Rechenleistung, Netzwerk und Virtualisierung in einem einzigen System vereint. Mit einem Hypervisor, einer Softwareebene, die die Virtualisierung unterstützt, werden Hardwareressourcen von zahlreichen Servern in einem HCI-System gebündelt und als eine einzige Einheit betrieben.

HCI-Lösungen wie HPE SimpliVity bestehen in der Regel aus mehreren Servern mit jeweils eigener lokaler Speicher- und Verarbeitungsleistung, die in einem Cluster zusammengefasst und als ein einziges System verwaltet werden. HPE SimpliVity ist eine effiziente All-in-One-Lösung für hyperkonvergente Infrastrukturen (HCI), die die Komplexität reduziert und den Overhead senkt, indem sie die Abläufe vom Edge bis zum Core vereinfacht. Die Softwareebene bietet fortschrittliche Datenoptimierungsfunktionen wie Deduplizierung, Komprimierung und Optimierung, mit denen der Datenbedarf um bis zu 90 % reduziert werden kann. Die Software bietet außerdem robuste Datensicherungs- und Disaster-Recovery-Funktionen, einschließlich Backup, Replikation und automatisches Failover, um sicherzustellen, dass die Daten jederzeit verfügbar und geschützt sind. Ihre Infrastruktur und ausgeklügelten Datenservices sind effizient in einem einzigen skalierbaren Baustein zusammengefasst. So können Kunden klein anfangen und ihre Implementierung bei Bedarf ausbauen. Ideal für allgemeine Edge- und VDI-Anwendungen (Virtual Desktop Infrastructure).

Daraus ergibt sich, dass die zugrundeliegenden Hardwareressourcen in einem HCI-System virtualisiert und durch die Softwareebene abstrahiert werden, wodurch ein Pool gemeinsam genutzter Ressourcen entsteht, die je nach Bedarf dynamisch verschiedenen Workloads zugewiesen werden können. So können Unternehmen Workloads einfach bereitstellen, skalieren und verlagern, ohne sich um die zugrunde liegenden Hardwarekomponenten kümmern zu müssen, und ihre IT-Infrastruktur effektiver und effizienter verwalten.

HCI bietet eine rundum hocheffektive, skalierbare und anpassungsfähige Plattform, die das IT-Management rationalisiert, die Kosten senkt und verbesserte Datensicherheit und Disaster-Recovery-Funktionen bietet.

Verwandte Glossar-Themen:

Welche Vorteile bietet eine hyperkonvergente Infrastruktur?

Das reibungslose Management komplizierter Infrastrukturen, die Beschleunigung virtualisierter Workloads, die Reduzierung der Komplexität, die Steigerung der betrieblichen Effizienz und die Kostenreduzierung werden durch hyperkonvergente Systeme in einer hyperkonvergenten Infrastruktur ermöglicht. Hyperkonvergenz bietet die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Leistung und Kapazität, die für virtualisierte Workloads erforderlich sind, macht die IT-Infrastruktur zukunftssicher und senkt die Gesamtbetriebskosten (TCO).

  • HCI-Systeme bieten oft eine einzige Managementoberfläche, über die Administratoren alle Aspekte der Infrastruktur von einer einzigen Konsole aus steuern können, einschließlich Speicher, Computer, Netzwerk und Virtualisierung. Dies kann die Verwaltung erleichtern und die Möglichkeit von Konfigurationsfehlern verringern.
  • Der Node-Cluster in HCI-Systemen kann durch die Aufnahme weiterer Nodes problemlos erweitert werden. So können Unternehmen ihre Infrastruktur bei Bedarf erweitern, ohne dass sie erhebliche architektonische Änderungen vornehmen müssen.
  • HCI-Systeme bieten hohe Leistung und niedrige Latenzzeiten und sind auf Virtualisierungsanwendungen zugeschnitten. Dadurch können Unternehmen problemlos anspruchsvolle Workloads wie Analysen und Datenbankmanagement bewältigen.
  • Durch die Kombination vieler Technologien in einer einzigen, integrierten Plattform können HCI-Lösungen die Kosten senken. Dadurch sinken die Kosten für Hardware, Strom, Kühlung und Verwaltung.
  • Deduplizierung, Komprimierung und Optimierung sind nur einige der hochmodernen Datenoptimierungsstrategien, die von HCI-Systemen eingesetzt werden, um Daten zu optimieren und die Speicheranforderungen zu senken. Dies kann zu erheblichen Kostensenkungen und Leistungssteigerungen führen.
  • Backup, Replikation und automatisches Failover sind nur einige der leistungsstarken Datenschutz- und Disaster-Recovery-Funktionen von HCI-Systemen. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die Daten sicher und jederzeit zugänglich sind.
  • Unabhängig davon, ob sie vor Ort, in der Cloud oder als hybride Bereitstellung genutzt werden: HCI-Lösungen sind anpassungsfähig und unterstützen viele Bereitstellungsmuster. Unternehmen können nun das Bereitstellungsmodell wählen, das ihren Anforderungen am besten entspricht.

Wie lässt sich HCI in meine bestehende Umgebung integrieren?

Die Integration von hyperkonvergenter Infrastruktur (HCI) in Ihre bestehende Umgebung hängt von einer Reihe von Faktoren ab, beispielsweise von der spezifischen HCI-Lösung, für die Sie sich entscheiden, von Ihrer bestehenden Infrastruktur und von Ihren Geschäftsanforderungen.

Die meisten HCI-Lösungen sind so konzipiert, dass sie sich schnell in bestehende Umgebungen integrieren lassen und mit herkömmlichen Infrastrukturen oder alternativen Virtualisierungstechnologien koexistieren können. Die in der Regel einheitliche Management-Oberfläche von HCI-Systemen ermöglicht den Administratoren, sowohl die HCI als auch die bestehende Infrastruktur über eine einzige Konsole zu steuern. Dies kann das Management erleichtern und den Bedarf an Fachwissen und Ausrüstung verringern.

Eine der wichtigsten HCI-Lösungen von HPE ist HPE SimpliVity. Es kann auf verschiedene Weise in Ihre bestehende Umgebung integriert werden, unter anderem:

  • Integration von Virtualisierung: HPE SimpliVity unterstützt gängige Virtualisierungsplattformen, so dass Unternehmen ihre bestehenden Virtualisierungsinvestitionen optimal nutzen können.
  • Multi-Cloud-Integration: Dies ermöglicht Unternehmen den Aufbau hybrider Cloud-Umgebungen, die ihre lokalen und Cloud-Umgebungen umfassen.
  • API-Integration: liefert eine RESTful-API, die zur Integration mit bestehenden Management- und Überwachungstools wie VMware vRealize, Microsoft System Center und HPE OneView verwendet werden kann.
  • Datenmigration: Um Daten von aktuellen Speichersystemen auf die HPE SimpliVity-Plattform zu verschieben, bietet HPE SimpliVity ein integriertes Datenmigrationstool. Dieses Tool kann dazu beitragen, das Migrationsverfahren zu rationalisieren und die Ausfallzeiten zu minimieren.
  • Integration für Backup und Disaster Recovery: HPE SimpliVity bietet integrierte Backup- und Disaster-Recovery-Funktionen, die mit aktuellen Sicherungs- und Disaster-Recovery-Lösungen kombiniert werden können und es Unternehmen ermöglichen, einen umfassenden Datenschutzplan zu erstellen.

Wann sollte ich eine hyperkonvergente Infrastruktur einsetzen?

Obwohl sie in vielen verschiedenen Situationen effektiv funktionieren kann, zeichnet sich die hyperkonvergente Infrastruktur (HCI) in bestimmten Anwendungsfällen besonders aus. Dies sind einige Szenarien, in denen HCI eine kluge Entscheidung sein könnte:

  • Virtualisierung: HCI kann eine gute Option sein, wenn Sie planen, Ihr Rechenzentrum zu virtualisieren. HCI erleichtert die Installation und Wartung virtueller Maschinen, da Rechen- und Speicherressourcen bereits enthalten sind.
  • Zweigstellen oder Außenstellen: HCI kann für Unternehmen geeignet sein, die eine IT-Infrastruktur benötigen, aber eine Zweigstelle oder Außenstellen haben. HCI lässt sich in kleineren Räumen einfacher einrichten und verwalten, da sie häufig kompakt und modular geliefert wird.
  • Scale-out: HCI kann eine geeignete Option sein, wenn Sie Ihre Infrastruktur schnell und effizient erweitern müssen. HCI wird manchmal als kompakt und modular vermarktet, die es ermöglichen, bei Bedarf weitere Ressourcen hinzuzufügen.
  • Konsolidierung: HCI kann eine intelligente Option sein, wenn Sie mehrere Rechenzentrumsressourcen auf einer einzigen Plattform zusammenfassen möchten. HCI kann den Bedarf an separater Infrastruktur für jede Ressource verringern, da es sowohl Rechen- als auch Speicherressourcen umfasst.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass HCI eine gute Option für Unternehmen sein kann, die eine einfache, skalierbare, integrierte Plattform für Virtualisierung, Remote Offices, Backup und Disaster Recovery, DevOps und Testumgebungen, Scale-out oder Konsolidierung suchen.

Herausforderungen bei HCI?

Obwohl hyperkonvergente Infrastrukturen (HCI) viele Vorteile bieten, gibt es auch einige Nachteile, die zu berücksichtigen sind. Die größten Hindernisse im Bereich HCI sind folgende:

  • Obwohl HCI durch das Hinzufügen weiterer Nodes oder Geräte erweitert werden kann, gibt es eine Grenze für Wachstum. Wenn ein Unternehmen eine bestimmte Größenordnung erreicht, kann der Wechsel zu einer neuen Infrastrukturarchitektur wirtschaftlicher sein.
  • Bestimmte Anwendungen benötigen möglicherweise spezielle Hardware oder andere Workloads sowie ein feiner abgestuftes Leistungsmanagement, das HCI möglicherweise nicht bieten kann.
  • HCI kann schwierig zu implementieren und zu verwalten sein. Um mit HCI effizient umgehen zu können, benötigen Unternehmen unter Umständen spezielle Kenntnisse oder Weiterbildungen.
  • Die Verwendung von Hardware und Software eines einzigen Herstellers ist bei HCI üblich, was zur Abhängigkeit von einem Anbieter führen kann.

Bei der Entscheidung, ob HCI die beste Lösung für ihre Bedürfnisse ist, sollten die Unternehmen ihre individuellen Anforderungen gründlich prüfen und alle potenziellen Probleme in Betracht ziehen.

HPE & HCI

HPE bietet eine Reihe von Lösungen für hyperkonvergente Infrastrukturen (HCI) an, die auf unterschiedliche Kundenanforderungen zugeschnitten sind. Im Folgenden finden Sie eine Liste einiger der Lösungen, die HPE für HCI anbietet:

  • HPE SimpliVity: Diese hyperkonvergente Appliance von HPE integriert Rechen-, Speicher-, Netzwerk- und Datenservices in einer Einheit. Sie ist die führende HCI-Lösung des Unternehmens. Daten-Deduplizierung und -Komprimierung, integriertes Backup, Disaster Recovery und Cloud-Integration sind einige der Services, die SimpliVity bietet.
  • HCI-Lösungen von HPE GreenLake: Diese verbrauchsbasierte HCI-Lösung ermöglicht es Unternehmen, für ihre Infrastruktur nutzungsabhängig zu bezahlen. Die Lösung kann vor Ort, am Edge oder in der Cloud eingerichtet werden und umfasst neben den Betriebsservices von HPE auch HPE SimpliVity oder HPE Alletra dHCI.
  • HPE ProLiant DL Gen10/Gen10 Plus/Gen11 Server: Diese Server sind auf HCI-Anwendungen ausgerichtet und bieten unter anderem NVMe-Festplattenunterstützung und Intel Optane-Dauerspeicher.

Neben verbrauchsabhängigen Preisen und Lösungen für bestimmte Workloads bietet HPE eine Vielzahl von HCI-Lösungen an, darunter sowohl hyperkonvergente als auch disaggregierte Alternativen.