FinOps

Was sind FinOps?

FinOps bedeutet „Financial Operations“ bzw. Finanzoperationen. Diese zielen darauf ab, Cloud-Ausgaben zu optimieren, um die Effizienz und den Nutzen von Cloud-Ressourcen zu maximieren. Diese Technik umfasst eine Reihe von Verfahren, Tools und Best Practices, die Unternehmen ihre Ausgaben für die Cloud besser verstehen und unter Kontrolle halten lässt.

FinOps wurden als Reaktion auf die Schwierigkeiten entwickelt, mit denen Unternehmen bei der Verwaltung ihrer Cloud-Ausgaben konfrontiert sind. Cloud Computing wird immer beliebter. Zugleich fällt es vielen Unternehmen schwer, ihre Cloud-Ausgaben zu steuern, die leicht außer Kontrolle geraten und zu unvorhergesehenen Kosten führen können. Durch FinOps können Unternehmen die Verwendungsmuster ihrer Cloud besser verstehen, Ineffizienzen erkennen und kostensenkende Lösungen bereitstellen. Um sicherzuerstellen, dass Cloud-Ressourcen effektiv und effizient verwendet werden, ist die Zusammenarbeit mit mehreren Teams erforderlich, darunter die Finanzabteilung, die IT und verschiedene Geschäftsbereiche.

Verwandte Produkte oder Lösungen:

Welche Rolle spielen FinOps?

FinOps sollen Cloud-Ausgaben optimieren und Unternehmen dabei unterstützen, das Beste aus ihren Investitionen in Cloud-Computing-Ressourcen herauszuholen. Die funktionsübergreifende Technik der FinOps erfordert eine Zusammenarbeit von Finanzabteilung, IT und verschiedenen Business-Teams, um sicherzustellen, dass Cloud-Ressourcen so effektiv und effizient wie möglich eingesetzt werden.

Die Rollen und Verantwortlichkeiten von FinOps können je nach Unternehmen und Verfahrensumfang unterschiedlich sein. Zu einigen der wichtigen Verantwortlichkeiten zählen die Folgenden:

Kostenoptimierung: Die Hauptaufgabe von FinOps besteht darin, Unternehmen bei der Optimierung ihrer Cloud-Ausgaben zu unterstützen. Dazu werden Ineffizienzen ermittelt und kostensenkende Strategien umgesetzt.

Kostentransparenz: FinOps sind verantwortlich dafür, Unternehmen klare und transparente Einblicke in die Kosten und Nutzung der Cloud zu bieten, sodass diese nachvollziehen können, wie ihre Cloud-Ressourcen genutzt werden und wo Ausgaben entstehen.

Zusammenarbeit: FinOps müssen die Zusammenarbeit zwischen der Finanzabteilung, der IT und verschiedenen Business-Teams fördern, um sicherzustellen, dass Cloud-Ressourcen so effektiv und effizient wie möglich genutzt werden.

Budgetierung und Budgetplanung: FinOps sind häufig für die Erstellung und Überwachung von Cloud-Budgets verantwortlich sowie für die Vorhersage der Cloud-Ausgaben auf Basis früherer Nutzungstrends und des prognostizierten zukünftigen Bedarfs.

Governance und Compliance: FinOps können dafür verantwortlich sein, dass Cloud-Ressourcen gemäß den gesetzlichen Anforderungen und Unternehmensrichtlinien genutzt werden.

Warum sind FinOps wichtig?

Unternehmen neigen dazu, die wirtschaftlichen Vorteile ihrer Cloud-Verbrauchsstrategie nicht zu erkennen, was zu teuren Fehlern führen kann. Mit einer ausgereiften FinOps-Verwaltung lassen sich die Ausgaben für die Cloud deutlich senken.

FinOps bieten außerdem eine ausgewogenere Sicht auf die Ausgaben für taktische IT-Entscheidungen und mehr strategische betriebliche Entscheidungen, wie z. B. Prognosen und Margenverbesserung, Change Management, Optimierung der Cloud-Ausgaben für das gesamte Unternehmen und die Erstellung eines Geschäftsszenarios für die Produktentwicklung.

FinOps können Unternehmen auch bei IT-Entscheidungen zum Thema Nachhaltigkeit unterstützen. Mit FinOps lässt sich beurteilen, wo Workloads ideal platziert werden sollten, und die Konsolidierung von Rechenzentren im Rahmen einer Hybrid Cloud-Strategie beschleunigen.

Welches sind die Best Practices für FinOps?

Das sind die Best Practices für FinOps:

  • Unterstützung auf der Führungsebene

Man kann FinOps nicht einfach als „IT-Projekt“ abtun. Man kann nicht einfach anfangen, mit FinOps zu arbeiten, wenn die Kosten für Cloud-Programme überhand nehmen. An diesem Punkt ist es zu spät, da die Lernkurve erheblich ist. Je länger die Einführung hinausgezögert wird, desto mehr organisatorischer und technischer Rückstand entsteht. Für FinOps braucht es von Beginn an Unterstützung auf der Führungsebene.

  • Schwerpunkte bei FinOps

FinOps-Teams müssen ihren Fokus zwischen strategischen Initiativen und betrieblichen Maßnahmen im Gleichgewicht halten. Es sollte eine ausgewogene Mischung zwischen Aktivitäten wie Budgetierung, Richtlinienentwicklung und -durchsetzung und eher strategischen Aktivitäten wie Wirtschaftlichkeit von Cloud Units, Verbrauchsprognosen und anderen Aktivitäten wie Veränderungsmanagement bestehen.

  • Nutzen ist wichtiger als Einsparungen.

Bei der Kostenoptimierung geht es nicht nur darum, Geld zu sparen darum, sondern den größtmöglichen Nutzen aus einer Investition zu ziehen. FinOps sollten nicht dazu verwendet werden, die günstigsten Lösungen zu suchen. Setzen Sie die Technik stattdessen ein, um die richtige Kombination aus Nutzen und Wert zu finden.

  • Berechnen Sie die Ausgaben.

Es ist wichtig zu bestimmen, wie hoch die Ausgaben eines Unternehmen vorab und im Laufe der Zeit ausfallen. Eine genaue Abschätzung der fortlaufenden Kosten ist für die Entscheidungsfindung auf Führungsebene besonders wichtig.

  • Kontinuierliche Anwendung

FinOps sind keine einmalige Tätigkeit, die man während der Umstellung auf die Cloud ausführt. Um von den umfassenden Vorteilen des Cloud-basierten Computings zu profitieren, muss ein erfolgreiches Unternehmen seine FinOps-Aktivitäten auch nach der Migration weiter durchführen.

  • Definieren Sie Rollen und Pflichten.

Eine Umstellung auf die Cloud kann IT-Mitarbeitende deutlich entlasten. Statt Zeit mit der Behebung endloser lokaler Serverprobleme zu verbringen, kann das Admin-Team Strategien für die Cloud-Investition entwickeln. Erfahrene Fin-Ops-Experten betrachten den Prozess als einen nie endenden Zyklus in drei Phasen. Der erste Schritt besteht darin, das Unternehmen zu informieren, indem Cloud-basierte Kosten ermittelt und mit den Zielen verglichen werden. Der Prozess sollte dann optimiert werden, indem die Server richtig dimensioniert, unnötige Anwendungen entfernt und Prozesse automatisiert werden. Schließlich erkundet man Strategien, wie sich eine bessere Kostenoptimierung (Nutzen) und mehr Effizienz erreichen lassen.

Welche Vorteile bietet FinOps?

FinOps haben folgende Vorteile:

FinOps können Unternehmen dabei helfen, bessere Einblicke und bessere Kontrolle über ihre Cloud-Ausgaben zu erlangen. Das kann zu einem verbesserten Kostenmanagement und einer verbesserten Kostenoptimierung führen.

So lässt sich die Kommunikation zwischen der IT, der Finanz- und weiteren Unternehmensabteilungen fördern, was dazu beitragen kann, dass Cloud-Investitionen besser mit den Unternehmenszielen übereinstimmen.

Durch Umsetzung der Best Practices für FinOps können Unternehmen ihre Cloud-Investitionen maximieren und für ihre technologischen Investitionen eine kürzere Time-to-Value erzielen.

FinOps unterstützen Unternehmen dabei, Cloud-Ressourcen so schnell und effektiv wie nötig bereitzustellen und verhelfen ihnen damit zu mehr Flexibilität und Reaktionsfähigkeit.

Besseres Risikomanagement: Durch mehr Einblicke und Transparenz lassen sich finanzielle und betriebliche Risiken im Zusammenhang mit der Einführung der Cloud für Unternehmen mindern.

Dank mehr Transparenz und Kontrolle über Cloud-Ausgaben können FinOps Unternehmen dabei unterstützen, die mit der Einführung der Cloud verbundenen finanziellen und betrieblichen Risiken zu mindern.

Und schließlich können FinOps Unternehmen mittels besserer Transparenz und mehr Verantwortung über Cloud-Ausgaben dabei unterstützen, die Einhaltung gesetzlicher Standards und interner Vorschriften einzuhalten.

Mit welchen Herausforderungen sind FinOps verbunden?

Dies sind einige Herausforderungen von FinOps:

  • Frühe Einführung: Je länger ein Unternehmen mit der Implementierung von FinOps wartet, desto höher sind die Kosten und der Aufwand für die Umstellung von bisher eingesetzten Methoden sowie für die alternativen Kosten, wenn dieser Schritt nicht vollzogen wird
  • Taktisch vs. strategisch: Das richtige Gleichgewicht zwischen operativen Aktivitäten und strategischen Initiativen erreichen
  • Komplexität: Die Verwaltung der Cloud-Computing-Kosten kann sich als schwierig erweisen – besonders für große Unternehmen mit unterschiedlichen Teams und Anwendungen.
  • Fehlende Transparenz: Es kann schwierig sein, sich ein klares Bild von der Cloud-Nutzung und den Ausgaben im gesamten Unternehmen zu machen – umso mehr, wenn verschiedene Teams verschiedene Cloud-Services und -Plattformen nutzen.
  • Fehlende Kenntnisse: Es kann schwierig sein, qualifizierte Fachkräfte in diesem Bereich zu finden.
  • Widerstände gegenüber Neuerungen: Die Einführung eines FinOps-Modells erfordert einen Kulturwandel in Unternehmen, und bestimmte Beteiligte sind möglicherweise Veränderungen gegenüber abgeneigt.
  • Einsatz von Tools: Es gibt nur wenige Tools zur Automatisierung von FinOps-Verfahren, und die vorhandenen können teuer und schwierig zu verwenden sein.
  • FinOps ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess, der regelmäßige Überwachung, Analyse und Optimierung erfordert, um effektiv zu sein. Dazu braucht es ein dediziertes Team und Engagement für den Prozess.

Wie sehen die ersten Schritte mit FinOps und HPE aus?

Mithilfe dieser Schritte können Sie FinOps und HPE auf den Weg bringen:

Ermitteln Sie die Cloud-Nutzung und die finanziellen Ziele Ihres Unternehmens. Bestimmen Sie die wichtigen Beteiligten und entscheiden Sie, wie Cloud-Ausgaben effektiv verwaltet und zugewiesen werden können.

Überwachen Sie Ihre Cloud-Nutzung und -Ausgaben mit dem Cloud-Management-Tool von HPE. Dieses Tool bietet Ihnen Einblick in Ihre Cloud-Infrastruktur und ermöglicht es Ihnen, Kostenineffizienzen und Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Cloud-Nutzung aufzudecken.

Nutzen Sie die von der Cloud-Management-Plattform von HPE bereitgestellten Daten, um Ihren Cloud-Verbrauch zu optimieren. Dies kann die Verkleinerung Ihrer Cloud-Infrastruktur, das Erkennen und Reduzieren ungenutzter Ressourcen oder die Automatisierung bestimmter Abläufe umfassen, um Geld zu sparen.

Um das Beste aus Ihrer Cloud-Investition herauszuholen, sollten Sie die Best Practices für FinOps in Ihrem Cloud-Betrieb umsetzen. Dazu gehört, Cloud-Kosten genau abzuschätzen, Kostentreiber zu identifizieren und die Cloud-Nutzung kontinuierlich zu überwachen und zu optimieren.

Die Zusammenarbeit mit Experten der HPE Services, dem Team aus Cloud- und Finanzexperten, kann Sie bei der Entwicklung einer FinOps-Strategie unterstützen, die zu den Geschäftszielen und Vorgaben Ihres Unternehmens passt. Diese Experten können Sie zu Cloud-Kostenoptimierung, Finanzprognosen und Budgetplanung beraten, um Sie beim Erreichen Ihrer finanziellen Ziele für die Cloud zu unterstützen.

FinOps-Lösungen und HPE

HPE bietet zahlreiche Lösungen und Services für den FinOps-Bereich, darunter:

HPE GreenLake: Eine flexible verbrauchsbasierte IT-Infrastrukturlösung, mit der Kunden von den Vorteilen des Cloud Computing profitieren, während sie gleichzeitig Ihre Daten und Kosten unter Kontrolle behalten.

HPE Services: Bietet Beratungs-, Implementierungs- und operative Support-Services, um Kunden bei der Bereitstellung und Optimierung ihrer FinOps-Verfahren zu unterstützen. HPE Services bieten auch Möglichkeiten zur Finanzierung sowie flexible Zahlungspläne, mit denen Kunden ihre IT-Kosten besser verwalten und ihre Budgets optimieren können.

HPE OneSphere: Eine Multi-Cloud-Management-Plattform, die Kunden Transparenz und Kontrolle über ihre Cloud-Ressourcen und -Kosten bietet.

HPE Ezmeral: Eine Container-basierte Softwareplattform, die Kunden die Bereitstellung und das Management ihrer Anwendungen in Hybrid Cloud-Umgebungen ermöglicht, während gleichzeitig die Kosten optimiert werden.