HPE Network Virtualization: Die neue Anforderung im Unternehmensrechenzentrum

  • Analystenbericht
  • PDF 1,78 MB
  • 14 Seiten

Übersicht

Netzwerkvirtualisierung ist die neue Anforderung im Unternehmensrechenzentrum – und das ist kein Wunder.

Big Data, Mobilität und der Bedarf an Agilität sind nur einige der Trends, die Unternehmen aller Größen veranlassen, virtualisierte, cloudbasierte IT-Infrastrukturen einzuführen. Die modernen mobilen Mitarbeiter verlangen von überall und jederzeit Zugriff auf die ...


Netzwerkvirtualisierung ist die neue Anforderung im Unternehmensrechenzentrum – und das ist kein Wunder.

Big Data, Mobilität und der Bedarf an Agilität sind nur einige der Trends, die Unternehmen aller Größen veranlassen, virtualisierte, cloudbasierte IT-Infrastrukturen einzuführen. Die modernen mobilen Mitarbeiter verlangen von überall und jederzeit Zugriff auf die Informationen, die für Ihre Arbeit wichtig sind, und diese Forderung setzt die ohnehin schon ausgelasteten Netzwerke noch stärker unter Druck. Um die Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und um die besten Mitarbeiter anwerben und halten zu können, brauchen Unternehmen effiziente, kostengünstige Möglichkeiten, Mitarbeitern wie Kunden Daten und Anwendungen bereitzustellen. Wenn Sie Ihre IT-Umgebung um Netzwerkvirtualisierung erweitern, sorgt sie gemeinsam mit Computing- und Speichervirtualisierung für schnellere Bereitstellung, bessere Ressourcennutzung und herausragende Effizienz im gesamten Rechenzentrum.

Welche Maßnahmen sollte ein CIO oder IT-Manager ergreifen, um diese neue Anforderung im Rechenzentrum zu implementieren?

Bei der Bewertung von Lösungen für die Netzwerkvirtualisierung sollten Unternehmen auf Folgendes achten: Kompatibilität mit der vorhandenen Infrastruktur, einschließlich Hypervisoren, physische Switches und Cloud-Managementplattformen oder Orchestrierungsstacks; den Umfang ihrer Netzwerkfunktionen, einschließlich Multi-Tenancy-Support; die Offenheit einer Lösung und die Bandbreite der von ihr unterstützten Produkte. Darüber hinaus muss der IT-Manager verstehen, wie eine Cloud-Lösung die Netzwerkvirtualisierung auf der von ihm bevorzugten Cloud-Managementplattform oder dem entsprechenden Orchestrierungsstack unterstützt. Ferner sollte der IT-Manager den Umfang an Netzwerkfunktionen berücksichtigen, wie etwa Multi-Tenancy-Support, sowie die Offenheit einer Lösung und die Bandbreite der von ihr unterstützten Produkte.

Netzwerkvirtualisierung ist die neue Anforderung im Unternehmensrechenzentrum – und das ist kein Wunder.

Laden Sie den Bericht zum Thema HPE Network Virtualization und Rechenzentrumsmarkt herunter
Loading information, please wait