Was ist Visual Computing?

Visual Computing bezeichnet die Nutzung von visuellen Bildern, um Informationen zu erhalten oder die Erstellung und Verwaltung von Prozessen zu vereinfachen.

Definition von Visual Computing

Visual Computing beinhaltet zwei Konzepte: 1) eine Umgebung, in der Personen rechnergestützte Prozesse durch die Bearbeitung von visuellen Multimediabildern programmieren, überwachen und kontrollieren, und 2) die Erfassung, Erkennung, Modifikation und das Rendern von extrem großen visuellen Mediendateien. Der Begriff wird vor allem auf das zweite Konzept in der Form von Animation, Simulation komplexer System und 3D-Modellierung und -Design angewandt.

Warum Visual Computing?

Beim Visual Computing werden Bilder verwendet, damit Personen Daten visuell sehen, kontrollieren und mit ihnen interagieren können. Es bietet neue Perspektiven und leistungsstarke Möglichkeiten für den Industrie-, Forschungs-, Bildungs- und Schulungsbereich, wie beispielsweise Mensch-Computer-Interaktion, Qualitätskontrolle, medizinische Bildgebung, Untersuchungen, Robotik, Multimedia, rechnergestützte Gesichtsmodellierung und -animation, Visual Heritage, Computerspiele, Virtual Reality, Spezialeffekte in Filmen und vieles mehr.

HPE Visual Computing

HPE bietet Infrastrukturlösungen, die die Anforderungen von Visual Computing an hohe Bandbreiten und High Performance Computing (HPC) unterstützen und Unternehmen dabei helfen, all seine Vorteile optimal zu nutzen. Unsere branchenführenden Plattformen unterstützen ein umfangreiches Paket an HPC-Funktionen, einschließlich Top-Bin-CPUs, Fast-Memory, integrierte Beschleuniger oder GPUs und extrem schnelle Cluster-Fabrics und E/A-Verbindungen. Dies erleichtert es, das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis für eine hochleistungsfähige Visual Computing-Umgebung zu erzielen.

Kontakt

Lassen Sie sich von einem HPE Mitarbeiter beraten und erfahren Sie, wie Sie mit den Lösungen für Visual Computing beginnen können.