Schließen der IT-Sicherheitslücken, globale 2020-Studie des Ponemon Institute

  • Analystenbericht
  • PDF 3070 KB

Übersicht

Was verursacht Lücken in der IT Sicherheit? Wie wirken sich die digitale Transformation und die Verbreitung von IoT-Geräten und Mitarbeitern am Edge auf die Fähigkeit von Unternehmen aus, ihre Mitarbeiter, Prozesse und Technologien zu schützen? Ist das Internet der Dinge dies wert? Können künstliche Intelligenz und Automatisierung die Lücke schließen? Wie sicher sind sich ...

Was verursacht Lücken in der IT Sicherheit? Wie wirken sich die digitale Transformation und die Verbreitung von IoT-Geräten und Mitarbeitern am Edge auf die Fähigkeit von Unternehmen aus, ihre Mitarbeiter, Prozesse und Technologien zu schützen? Ist das Internet der Dinge dies wert? Können künstliche Intelligenz und Automatisierung die Lücke schließen? Wie sicher sind sich Unternehmen, dass sie Cybersicherheitsangriffe von innen verhindern, erkennen und darauf reagieren können? HPE hat in Zusammenarbeit mit dem Ponemon Institute weltweit 4.150 IT- und IT-Sicherheitsanwender zu den größten Herausforderungen befragt, die sich auf die Fähigkeit ihres Unternehmens auswirken, seine IT-Sicherheitslücken effektiv zu schließen. Erfahren Sie in diesem überzeugenden Bericht mehr über die sieben Best Practices von Spitzenleistern, die die IT-Sicherheitslücken ihres Unternehmens am effektivsten schließen und mit einer sich ständig verändernden Bedrohungslandschaft am besten Schritt halten können.

Registrieren Sie sich jetzt, um den vollständigen Bericht zu erhalten. Sie können sich anhand des Berichts darüber informieren, wie sich die Situation in Ihrem Unternehmen im Vergleich zu anderen Unternehmen darstellt, welches die wichtigsten Sicherheitsprobleme nach Ansicht anderer Unternehmen sind und wie diese Probleme gelöst werden können.

Erfahren Sie in diesem überzeugenden Bericht mehr über die sieben Best Practices von Spitzenleistern, die die IT-Sicherheitslücken ihres Unternehmens am effektivsten schließen und mit einer sich ständig verändernden Bedrohungslandschaft am besten Schritt halten können.