Der HPE StoreVirtual 3000 Storage bietet Entry Storage-Kunden Enterprise-Funktionen mit einer erweiterten Multi-Controller-Architektur, die unter Berücksichtigung der für einen niedrigen Einstiegspreis erforderlichen Einfachheit und Flexibilität entworfen wurde. Ein hochgradig virtualisiertes Back-End und ein einzelner Storage-Kapazitätspool liefern überragende Effizienz. Fügen Sie flexibel und ohne Betriebsunterbrechung Flash-Leistung, Dateiverwaltung, Fernreplikation und zusätzliche Kapazität bei sich ändernden Geschäftsanforderungen hinzu. Mit einem einzigen Bildschirm können Sie mehrere Plattformen über eine intuitive grafische Benutzeroberfläche im vertrauten Design der HPE ProLiant-Server verwalten. Mit Plug-ins für VMware und Hyper-V können Sie den Speicher mit Ihrer vorhandenen Management-Tools während der Servervirtualisierungs-Bereitstellung verwalten. Ein bezahlbares differenziertes und modular strukturiertes Konzept erlaubt die Investition in eine kostengünstige Entry-Level-Einheit, die bei Bedarf sofort skalierbar ist, wodurch Investitionsschutz geboten wird und Sie der Wergwerfmentalität anderer Technologien entkommen.

Neuerungen

  • Sich ändernde Anforderungen mit zusätzlicher Leistung, Kapazität, Ausfallsicherheit und optionaler Dateiprotokoll-Unterstützung adressieren.
  • Verlassen Sie sich bei der synchronen Replikation von Daten zwischen Systemen und Standorten auf eine Verfügbarkeit von 99,999 %.
  • Vereinfachte Verwaltung durch eine einzige Benutzeroberfläche und Plug-ins, mit denen Sie Ihren Storage von den vorhandenen Managementkonsolen für die Servervirtualisierung aus verwalten können.
  • Vereinfachen Sie die Storage-Modernisierung und reduzieren Sie die damit verbundenen Risiken mit Tools für HPE MSA und StoreVirtual 4000 Migration.
  • 8 GB HDD mit hoher Kapazität jetzt für ein verbessertes Verhältnis von EUR/GB verfügbar.

Funktionen

Mit der Multi-Controller-Architektur der nächsten Generation können Sie in kleinem Umfang starten und die Leistung flexibel beschleunigen

Eine Nur-Festplatten-Basiskonfiguration mit der Option zum Hinzufügen von Flash erlaubt Ihnen, die Leistung, Kapazität, Datenausfallsicherheit und Datei-Protokoll-Optionen gemäß Ihren sich ändernden Anforderungen flexibel zu steigern, wodurch Investitionsschutz geboten und Ihr ROI erweitert wird.

Durch das Hinzufügen von Flash können Sie Ihre Anwendungen aufpeppen. Optionale Adaptive Optimization-Software erlaubt dem System, automatisch auf Echtzeit-E/A-Schwankungen zu reagieren, so dass Ihre am häufigsten aufgerufenen Daten zur Anwendungsbeschleunigung im Flash landen.

Stellen Sie Ihren Storage innerhalb von Minuten bereit und verwalten Sie ihn ohne Lernprozess.

Ein einzelner Bildschirm erlaubt Ihnen die Verwaltung mehrerer Systeme unter Verwendung einer grafischen Benutzeroberfläche, die eine einfache, verbraucherorientierte Verwaltungserfahrung bietet, die unter Berücksichtigung von HPE ProLiant-Server-Benutzern entworfen wurde.

Eine leistungsstarke proaktive Cloud-basierte Analyse-Engine erleichtert die Storage-Optimierung, während integrierte optimale Vorgehensweisen sicherstellen, dass Sie Ihre Storage-Investition optimal nutzen.

Mit einem hochgradig virtualisierten 12-Gb SAS-Back-End und einem einzelnen Speicherkapazitätspool entworfen, um außergewöhnliche Effizienz zu bieten.

Verlassen Sie sich bei Bedarf auf eine Verfügbarkeit von 99,999 %

Von Grund auf mit der Zielsetzung entwickelt, vom Benutzer wählbare Ausfallsicherheit über Systeme und Standorte hinweg zu bieten, um Anwendungen am Laufen zu halten und dabei zugleich Kosten zu kontrollieren.

Mit mehr als 2.000 Snapshots, die im Basissystem verfügbar sind, verfügen Benutzer über die notwendige Flexibilität, um Disaster Recovery/Business Continuity-Optionen (DR/BC) optimal an ihre Umgebung anzupassen.

Mehrere eindeutige Replikations- und Datenverfügbarkeitsfunktionen sorgen für eine Verfügbarkeit von 99,999 %[1] bei Speicher-Einstiegslösungen. Anwendungsintegrierte und -bewusste Snapshots vereinfachen die Disaster Recovery.

Durch synchrone Replikation zwischen Systemen und Standorten können Sie Kosten und Ausfallsicherheit ausgleichen.

Fangen Sie in kleinem Umfang an und erweitern Sie beliebig weiter

Nahtlose Skalierung für sich ändernde Leistungs- und/oder Kapazitätsanforderungen. Für zusätzliche Flexibilität können Sie selbst unterstützte Dateiprotokolle mit einer optionalen Datei-Gateway hinzufügen.

Mit HPE StoreVirtual-Migration Manager Software können Sie Workload-Migrationen von HPE MSA und HPE StoreVirtual 4000-Plattformen vereinfachen und die Risiken hierfür mindern.

Setzt dieselbe bewährte kombinierbare Daten-Fabric ein, die über die HPE StoreVirtual-VSA-Systeme und VSA-Software, die auf ProLiant, HPE hyperkonvergenten Anwendungen und HPE Synergy laufen, hinweg gemeinsam genutzt wird.

Durch die Verwendung des gleichen softwaredefinierten Storage-Betriebssystems über die zusammensetzbare Datenstruktur hinweg verfolgt HPE die Vision, Kunden den nötigen Spielraum zu bieten, jederzeit über jeglichen Formfaktor oder jegliches Verbrauchsmodell hinaus erweitern zu können.

  • 1.
    Daten aus der wöchentlichen Qualitätsprüfung für HP Storage, August 2012