Sind Ihre sekundären Daten und Anwendungen, einschließlich Sicherungen, Disaster Recovery, Dateien, Objekte, Test/Entwicklung, Archive und Analysen, über ein komplexes Patchwork spezialisierter Einzelprodukte und Infrastruktursilos in Ihrem Rechenzentrum und in der Cloud stark fragmentiert? Da sekundäre Daten häufig mehr als zehnfach über verschiedene Silos hinweg ohne zentrale Sichtbarkeit und Kontrolle kopiert werden1, ist die Verwaltung ineffizient und kostenintensiv, was ein lähmendes Compliance-Risiko darstellt. Mit HPE Solutions für Cohesity DataPlatform können Kunden diese exponentiell wachsenden sekundären Daten in der Cloud, in Rechenzentren oder Remote-/Zweigstellenniederlassungen einfach und effizient schützen, speichern und verwalten und für ihr Unternehmen einsetzen. HPE Lösungen für Cohesity DataPlatform werden auf dem HPE ProLiant DL380 Gen10 Server oder dem HPE Apollo 2000 Gen10 System entwickelt.

Neuerungen

  • Neue speziell entwickelte SKUs für Cohesity DataPlatform basierend auf dem Apollo 4510 Gen10 System und ProLiant XL450 Gen10 Serverknoten
  • Neue speziell entwickelte SKUs für Cohesity DataPlatform basierend auf dem XL170r Gen10 Server exklusiv für das Hinzufügen von Knoten zu bestehenden Cohesity Clustern im Apollo Gen10 Gehäuse

Funktionen

Einfache, sichere und effiziente Plattform für Sekundärdaten und Anwendungen

Web-skalierte, Pay-As-You-Grow-Plattform – Beseitigen Sie überflüssige Bereitstellung, kompletten Austausch und Datenmigrationen. Reduzieren Sie die Gesamtbetriebskosten durch einfache, unbegrenzte und unterbrechungsfreie Leistung sowie Kapazitätserweiterung.

Integrierte Sicherheit – Vertrauen Sie auf integrierte Sicherheitsvorkehrungen der Enterprise-Klasse, darunter Datensegmentierung, softwarebasierte Verschlüsselung im laufenden Betrieb und bei Inaktivität, unveränderliche Snapshots, unbegrenzte kostenfreie Klone, sichere Multi-Tenancy, rollenbasierte Zugriffskontrolle und sofortige Ransomware-Wiederherstellung.

Integrierter Datenschutz – Sie benötigen keine separate Sicherungssoftware, keinen Zielspeicher, keine Deduplizierungs-Appliances, keine Medien plus Master-Server, kein Band und keine Cloud-Gateways.

Für die Cloud entwickelt

Vereinheitlichtes Management – Kontrollieren Sie ganz einfach den gesamten sekundären Datenbestand, vom Edge über den Core bis zur Cloud, mit einer einzigen Management-GUI und einfacher richtlinienbasierter Automatisierung.

Nahtlose Erweiterung in die Cloud – Wechseln Sie einfach von der lokalen Speicherung zur Public Cloud für kostengünstige langfristige Retention, Storage Tiering, Disaster Recovery, Test/Entwicklung und Datenmobilität ohne zusätzliche Cloud-Gateways.

Optimierte Cloud-Investition – Reduzieren Sie Zeit, Kosten und Netzwerkbandbreite für Cloud Storage mit hocheffizienter globaler Inline-Deduplizierung und -Komprimierung mit fortlaufenden Zeitfenstern und variabler Länge.

Lassen Sie Ihre Sekundärdaten für sich arbeiten

Vereinheitlichte Datei- und Objektspeicher für verbesserte TCO/ROI – Konsolidieren Sie isolierte Datei- und Objektdaten auf einem, scale out NAS mit simultanem Multiprotokoll (NFS, SMB und S3) Zugriff auf S3 Volumes.

Beschleunigen Sie die Anwendungsentwicklung – Stellen Sie sofort kostenfreie Klone für Test-/Entwicklungsumgebungen vor Ort oder in der Cloud bereit. Starten Sie die neue App in Test/Entwicklung und für DR mit automatischer VM-Konvertierung zwischen lokalen und Cloud-Formaten. Beseitigen Sie nicht verwendete Datenkopien mit unbegrenzten, vollständigen und nicht deduplizierten Snapshots.

Geschäftliche und betriebliche Einblicke gewinnen – Die automatisierte globale Indizierung, die Google™-ähnliche Suche und die In-Place-Analysen bieten Einblicke in Ihren sekundären Datenbestand, sodass Sie fundierte Entscheidungen treffen und komplexe Compliance-Anforderungen erfüllen können.

  • 1.
    IDC Blick auf den Markt Kopie Datamanagement, IDC, 2Q18