Composable Fabric Switches

Der HPE Composable Fabric FM 2072-Switch ist ein Top-of-Rack-Verbindungsmodul, das die nächste Generation innovativer Netzwerklösungen bereitstellt, die speziell die wachsenden Anforderungen der heutigen virtuellen und hochgradig dynamischen Rechenzentrum- und Cloud-Umgebungen gerecht werden sollen. Er wurde insbesondere im Hinblick darauf entwickelt, Scale-Out-Anwendungen mit Ost/West-Datenverkehranforderungen mit hoher Leistung zu unterstützen. Composable Fabric bietet eine einfach skalierbare und automatisierte Netzwerklösung für unterschiedliche Anwendungs-Workloads. Der HPE Composable Fabric FM 2072 bietet eine kostengünstige 1U-Lösung für intensive Big Data- oder Agile IT-Workload-Umgebungen. Die FM 2072-Architektur gemäß Industriestandard nutzt das Ethernet Switching, um eine ausfallsichere und skalierbare Rechenzentrumnetzwerk-Fabric mit hoher Leistung und geringer Latenz zu erschaffen. Composable Fabric-Verbindungsmodule werden als eine einzelne Schicht bereitgestellt, wodurch Kosten und Komplexität gesenkt und der operationale Overhead reduziert werden, während zugleich eine echte Fabric-Agilität entsteht, um dynamische Workload-Anforderungen zu erfüllen.

Neuerungen

  • Mehr Transparenz und einfachere Fehlerbehebung für das Netzwerk durch zentrales Management direkt über VMware vSphere®
  • Automatisiertes Netzwerkmanagement für Ereignisse im Computing- und Storage-Lebenszyklus
  • Optimierte Netzwerkleistung für HPE SimpliVity Storage und Föderierung

Funktionen

Der Fabric-Vorteil

Jeder HPE Composable Fabric FM 2072 unterstützt sechs optische QSFP-Schnittstellen, die bis zu 240 Gbit/s an Vollduplexbandbereite bereitstellen und so programmierbare, skalierbare Meshed-Netzwerke ermöglichen.

Der HPE Composable Fabric FM 2072 verwendet die QSFP-Optik in Kombination mit einem passiven Verbindungsgeräte-FM 1006, um ein optisches Netz zwischen den Verbindungmodulen zu erstellen, das über den HPE Composable Fabric Manager vollständig durch die Software gesteuert werden kann.

Netzwerkarchitektur auf mehreren Ebenen

Das vollständige Potenzial des optischen Switchings wird durch die mehrschichtige Netzwerkarchitektur von Composable Fabric erschlossen, die effiziente Layer 1-, Layer 2- und Layer 3-Netzwerktopologien für kritische Anwendungs-Workloads bietet.

Der HPE Composable Fabric FM 2072 bietet Layer 2- und Layer 3-Netzwerktopologien als Teil der Composable Fabric-Netzwerkarchitektur. Die optischen Schnittstellen erstellen eine dicht vernetzte Multipfadnetzwerk-Fabric mit mehreren direkten und indirekten Pfaden zwischen den Modulen.

Die HPE Composable Fabric Manager Software, die sowohl die physische und logische Netzwerktopologie als auch die Anwendungs- und Daten-Workload-Anforderungen versteht, erzeugt ein Netzwerk, in dem individuelle Workloads auf jeder Netzwerkebene ihren eigenen Anteil am Netzwerk erhalten.

Dynamische Topologien

Gemeinsam mit der zentralisierten HPE Composable Fabric Manager-Plattform bietet HPE Composable Fabric eine intelligente und adaptive Technologie, die sicherstellt, dass Workloads immer Zugriff auf die optimalsten Netzwerkpfade erhalten.

Der HPE Composable Fabric Manager bietet sowohl die Integrationsplattform als auch eine Reihe an von HPE entwickelten Integrationen auf API-Ebene, die Workflows basierend auf den enthaltenen Sensoren, Aktionen und Auslösern für Orchestrierungssysteme von Drittanbietern automatisieren.

HPE Composable Fabric-Verbindungsmodule wählen intelligent die besten Netzwerkpfade für Workloads aus, für die Ressourcenanforderungen oder durch die Integrationen definierte, explizite Begrenzungen vorliegen.

Weniger sensible Workloads ohne explizit definierte Einschränkungen werden effizient über von der Netzwerk-Fabric erstellte, verfügbare direkte und indirekte Pfade weitergeleitet. Basierend auf weiteren HPE Anpassungsalgorithmen stellt der HPE Composable Fabric Manager den nicht zugeführten Datenverkehr dynamisch ein.

Anders als Multi-Path-Netzwerke, die vielleicht maximal 16 oder 32 IP-basierte Pfade mit identischen Kosten zwischen Switch-Anschlüssen verwenden, kann der HPE Composable Fabric Manager intelligent aus Hunderten von störungsfreien und unterschiedlichen Pfaden, verteilt über die hochgradig vielfältige HPE Composable Fabric auf Layer 1, 2 oder 3 auswählen.

Scale-out statt Scale-up

Der HPE Composable Fabric FM 2072 stellt über ihre QSFP-Anschlüsse eine physische Verbindung her, um ein sehr dichtes, vollständiges oder teilweises Gitter zwischen Verbindungsmodulen zu erstellen. Dadurch entsteht eine kostengünstigere und leistungseffizientere Netzwerkarchitektur, als sie durch herkömmliche, hierarchische Leaf-and-Spine-Netzwerke erreicht werden kann.

Die Mesh-Architektur ermöglicht eine lineare Skalierung, wobei mit jedem zusätzlichen Switch zusätzliche Fabric-Kapazität, Resilienz und Mulitpfadoptionen hinzu kommen. Mit HPE Composable Fabric-Verbindungsmodulen lassen sich Netzwerk-Fabrics bestehend aus nur einigen wenigen Serverracks bis hin zu Fabrics in der Größenordnung eines umfangreichen Kapazität-Cloud-Rechenzentrums erschaffen.

Der lineare Aufbau bietet eine vorhersagbare Wirtschaftlichkeit und ein prognostizierbares Kapazitätswachstum in echter Scale-Out-Manier. Mit einem vordefinierten Standardzugriff auf das Fabric-Überbelegungsverhältnis von 2:1 bietet da FA 2072 eine kostengünstige Leistung für bis zu 48 10 GbE Server- und Storage-Verbindungen.