HPE OneView ist die Grundlage der heutigen softwaredefinierten Infrastruktur und hilft der IT-Abteilung, Infrastruktur schneller bereitzustellen, Lebenszyklusvorgänge zu vereinfachen und die Produktivität zu steigern. Diese Lösung ermöglicht es der IT-Abteilung, Workloads wie Code zu erstellen, die Agilität zu erhöhen und Vorhersagbarkeit und Compliance zu gewährleisten. Mit HPE OneView können Kunden ihre Infrastruktur vom Core bis zur Cloud orchestrieren, indem sie eine Integration in Partner-Cloud-Management-Plattformen vornehmen. HPE OneView verbessert das Infrastrukturmanagement für HPE Synergy, HPE BladeSystem, HPE ProLiant (DL und ML) Server, HPE Apollo Systeme, HPE Superdome X, HPE Superdome Flex, HPE 3PAR StoreServ, HPE Nimble Storage, HPE StoreVirtual VSA Storage, HPE FlexFabric, HPE ConvergedSystem und HPE Composable Cloud für ProLiant DL.

Neuerungen

  • Das neue Firmware Compliance Dashboard vereinfacht das Management der Firmware Compliance im großen Maßstab.
  • Die aktualisierte Benutzeroberfläche bietet eine bessere Navigation und Zugriff auf gängige Aufgaben mit nur wenigen Klicks.
  • Verbessertes Servermanagement mit Online-Aktualisierungen und erweiterten iLO-Konfigurationen von HPE.
  • Automatisierte Bereitstellung von SAN Volumes für HPE ProLiant DL und HPE Apollo Server innerhalb weniger Minuten.

Funktionen

Transformation zu software-definierter Automation

IT-Organisationen möchten weniger Zeit mit der Bereitstellung und dem Management von Hardware und mehr Zeit mit der Bereitstellung von IT-Services verbringen. Durch die software-definierte Automation in HPE OneView kann die IT-Abteilung die Infrastruktur schneller bereitstellen, den Lebenszyklusbetrieb vereinfachen und die Produktivität steigern.

Mit HPE OneView erstellen IT-Spezialisten einen Katalog von Workload-optimierten Infrastrukturvorlagen, der es Generalisten ermöglicht, Rechen-, Storage- und Fabric-Ressourcen schnell und zuverlässig bereitzustellen.

Eine konsolidierte und einfach zu bedienende Benutzeroberfläche in HPE OneView bietet eine einheitliche Sicht auf den Zustand von Servern, Profilen, Enclosures, Storage und Netzwerken. Die IT-Abteilung kann den Zustand der gesamten Infrastruktur außerdem proaktiv überwachen und Warnungen senden, bevor Probleme zu Ausfallzeiten führen.

HPE OneView vereinfacht das Lifecycle Management über die gesamte Infrastruktur hinweg. Die IT-Abteilung kann Firmware- und Treiberaktualisierungen in die Vorlage einbinden, was dazu beiträgt, fortschrittlichere Selbstüberwachungs- und Wartungstools sowie reibungslose Aktualisierungen für wichtige Lebenszyklusvorgänge wie Firmware- und Treiberaktualisierungen sicherzustellen.

Zusammensetzung für jeden beliebigen Workload

Sobald die IT-Abteilung softwaredefinierte IT-Prozesse mit HPE OneView definiert hat, können IT-Administratoren problemlos physische Infrastrukturen vor Ort zusammensetzen und als Code verwalten.

Die physische Infrastruktur des Rechenzentrums wird durch Software definiert, die es programmierbar und über eine einheitliche API verwaltbar macht.

Mithilfe von Softwarevorlagen kann eine einzige Zeile Code alle physischen Ressourcen, die für eine Anwendung, einen virtuellen Host oder eine Container-Infrastruktur benötigt werden, vollständig beschreiben und zusammensetzen.

Eine wachsende Anzahl an Automatisierungspartnern nutzt die einheitliche API in HPE OneView und stellt Unternehmen eine breite Palette an Automatisierungswerkzeugen zur Verfügung, darunter Ansible® by Red Hat®, Chef® Software, Puppet, PowerShell®, Python und VMware® vRealize® Orchestration.

Verbindung vom Core zur Cloud

HPE OneView ermöglicht es IT-Administratoren, ihre softwaredefinierte Infrastruktur vom Core bis zur Cloud zu verbinden, indem sie eine sofort nutzbare Private-Cloud-Infrastruktur mit vielfältigen Partnern bereitstellen.

IT-Organisationen können das Partnernetzwerk nutzen, um HPE OneView in ihre bestehenden Management-Frameworks mit ihren bevorzugten Plattformen zu integrieren. Diese Leistungsmerkmale ermöglichen es den Teams, Projekte konsistent durchzuführen und die gewünschten Ergebnisse für die wichtigsten Interessengruppen zu erzielen.

Durch die Integration von HPE OneView mit Partnern aus dem Partnernetzwerk können IT-Administratoren die Bereitstellung moderner Unternehmensanwendungen automatisieren.

HPE OneView Kunden können nun ihre Infrastruktur transformieren, jeden Workload zusammensetzen und eine Verbindung vom Core bis zur Cloud herstellen, während sie gleichzeitig weiterhin mit Partnernetzwerken wie Morpheus, MicroFocus, CANCOM und HPE OneSphere zusammenarbeiten.

Schnellere Wertschöpfung mit Services und Support von Hewlett Packard Enterprise

Hewlett Packard Enterprise bietet zusätzliche Beratungsservices, um eine schnellere Bereitstellung und Wertschöpfung zu gewährleisten. HPE Pointnext Advisory Services können helfen, die richtige Vision für die softwaredefinierte Infrastruktur zu entwickeln und zu definieren.

Wenn Kunden HPE OneView bereitstellen, arbeiten HPE Pointnext Services mit Benutzern zusammen, um durch rasches Design und zügige Bereitstellung eine schnellere Amortisierung zu erreichen.

HPE OneView Implementation Services bieten individuelle Beratung und Systemintegration für die Konfiguration und Implementierung von HPE OneView – von Konzeption und Implementierung bis hin zur Ermittlung organisatorischer Auswirkungen und Schulungsanforderungen.

Das HPE OneView Training von HPE Education Services bietet ein breites Spektrum an Kursen, die helfen, Fähigkeiten auf dem Weg der IT zur Composable Infrastructure zu entwickeln. www.hpe.com/ww/learnconvergedsystems

  • Microsoft® ist eine in den USA und anderen Ländern eingetragene Marke der Microsoft Corporation. VMware® und vRealize sind eingetragene Marken von VMware, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. vCenter™ ist eine Marke von VMware, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Ansible® und RedHat® sind in den USA und anderen Ländern Marken von Red Hat, Inc. Powershell® ist eine in den USA und anderen Ländern eingetragene Marke der Microsoft Corporation.