HPE Swarm Learning: künstliche Intelligenzen lernen voneinander

27. April 2022 • PRESSEMITTEILUNG

Mit der neuen HPE-Software können Standorte oder Organisationen KI-Lernergebnisse austauschen, ohne den Datenschutz zu verletzen

HOUSTON, Texas – April 27, 2022 Hewlett Packard Enterprise (NYSE: HPE) bringt mit HPE Swarm Learning eine Software für das dezentrale KI-Training auf den Markt. Damit können verschiedene Standorte oder Organisationen KI-Trainingsergebnisse miteinander teilen, ohne Rohdaten auszutauschen.

„Schwarmlernen ist ein neuer, leistungsstarker KI-Ansatz, mit dem bereits Fortschritte bei der Bewältigung globaler Herausforderungen erzielt wurden – etwa bei der Verbesserung der Gesundheitsversorgung und beim Erkennen von Anomalien in der Betrugsaufdeckung und bei der vorausschauenden Wartung“, sagt Justin Hotard, Executive Vice President und General Manager, HPC & AI, HPE. „HPE trägt auf bedeutende Weise zur Verbreitung des Schwarmlernens bei, indem es eine für größere Organisationen geeignete Lösung bereitstellt, mit der diese zusammenarbeiten, Innovationen voranbringen und die Leistung ihrer KI-Modelle steigern können – während sie zugleich ihre ethischen, datenschutzrechtlichen und regulatorischen Standards einhalten.“

HPE Swarm Learning löst Probleme des zentralisierten KI-Trainings

KI-Modell-Training findet heute üblicherweise an einem zentralen Standort mit zentralisierten Datensätzen statt. Dieser Ansatz kann jedoch ineffizient und kostspielig sein, wenn große Datenmengen an einen Ort geschickt werden müssen. Oft verhindern zudem Datenschutz oder Bedenken hinsichtlich der Datensouveränität eine Zentralisierung der Daten. Die Folge kann sein, dass zu wenige Daten für das KI-Training zur Verfügung stehen.

HPE Swarm Learning versetzt Organisationen in die Lage, verteilte Datenquellen für das KI-Training zu nutzen, ohne dass die Quelldaten transferiert werden. Statt dessen teilen sie KI-Trainingsergebnisse in Form von Modellparametern. Dieses Verfahren wird über eine Blockchain organisiert. Sie steuert beispielsweise die Aufnahme von Schwarm-Mitgliedern und die wiederkehrende Wahl eines Mitglieds, das im jeweiligen Trainingszyklus die Modellparameter zusammenführt. Das gibt dem Schwarmnetzwerk Stabilität und Sicherheit. Zudem können damit große Datenmengen für das KI-Training erschlossen werden, ohne den Datenschutz oder die Datensouveränität zu beeinträchtigen.

Zu den möglichen Einsatzgebieten von HPE Swarm Learning gehören beispielsweise die folgenden:

  • Krankenhäuser können KI-Trainingsergebnisse etwa aus CT- und MRT-Scans oder aus Genexpressionsdaten mit anderen Krankenhäusern teilen, um die Diagnose von Krankheiten zu  verbessern und gleichzeitig die Patientendaten zu schützen.
 
  • Banken und Finanzdienstleister können Kreditkartenbetrug bekämpfen, indem sie betrugsrelevante Modellparameter mit mit anderen Finanzinstituten austauschen.
 
  • Fertigungsstandorte können mit Schwarmlernen ihre vorausschauende Wartung verbessern, indem sie Trainingsergebnisse aus Sensordaten aus mehreren Produktionsstandorten sammeln.

 

Zu den ersten Anwendern von HPE Swarm Learning gehören beispielsweise die folgenden Organisationen:

 

  • Ein Team von Krebsforschern am Universitätsklinikum der RWTH Aachen hat eine Studie durchgeführt, um die Diagnose von Darmkrebs zu verbessern, indem es KI auf die Bildverarbeitung anwendet. Damit will man genetische Veränderungen vorhersagen, die dazu führen können, dass Zellen krebsartig werden. Die Forscher trainierten KI-Modelle mit HPE Swarm Learning mit Patientendaten aus Irland, Deutschland und den USA und verglichen die Vorhersageleistung mit zwei unabhängigen Datensätzen aus Großbritannien. Die Ergebnisse zeigten, dass Schwarmlernen die KI-Modelle übertraf, die nur auf lokalen Daten trainiert wurden.
 
  • TigerGraph, ein auf Betrugserkennung spezialisierter Anbieter von Graph-Analyse-Lösungen, kombiniert HPE Swarm Learning mit seinen eigenen Analysewerkzeugen, um ungewöhnliche Vorgänge bei Kreditkartentransaktionen schneller zu erkennen. Die kombinierte Lösung erhöht die Genauigkeit beim Trainieren von ML-Modellen aus riesigen Mengen von Finanzdaten von mehreren Banken und Filialen an verschiedenen Standorten.

 

Verfügbarkeit

HPE Swarm Learning ist ab sofort in den meisten Ländern verfügbar. Weitere Informationen: https://www.hpe.com/us/en/solutions/artificial-intelligence/swarm-learning.html 

Mehr über die KI-Lösungen von HPE:  https://www.hpe.com/de/de/solutions/artificial-intelligence.html

Video: The Big Shift: What is Swarm Learning?

Über Hewlett Packard Enterprise

Das globale Edge-to-Cloud-Unternehmen Hewlett Packard Enterprise (HPE) hilft Kunden, den Wert aller ihrer Daten an jedem Ort zu erschließen, sodass sie bessere Geschäftsergebnisse erzielen. Seit Jahrzehnten erfindet HPE die Zukunft neu und treibt Innovationen voran, um das Leben und die Arbeit der Menschen zu verbessern. HPEs offene und intelligente Technologielösungen – dazu gehören Cloud-Dienste, Server, Supercomputer, künstliche Intelligenz, Intelligent Edge, Software und Speicher – werden als Dienstleistung („as a service“) bereitgestellt und bieten eine einheitliche Nutzererfahrung über Clouds und verteilte Standorte hinweg. Das hilft Kunden, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, neue Prozesse einzuführen und ihre Betriebsleistung zu steigern. Weitere Informationen finden Sie hier: www.hpe.com

 

Pressekontakt

Hewlett Packard Enterprise
Deutschland, Österreich, Schweiz
Agentur Storymaker
Email: hpe@storymaker.de
Tel: +49-(0)7071-93872-0

HPE bringt Komplettsystem für KI-Entwicklung und -Training

Pressemitteilung