Kontaktieren Sie uns!
Unsere Vertriebsexperten helfen Ihnen gerne weiter

HPE führt neues Arbeitsplatzkonzept in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein

21. JULI 2021 • PRESSEMITTEILUNG

BILD ZUM ZOOMEN ANKLICKEN

HIGHLIGHTS

  • Das Büro wird zum Treffpunkt, mobiles Arbeiten zum Regelfall
  • Großteil der HPE-Büros bereits umgebaut
  • Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor

Große Mehrheit der Belegschaft arbeitet ortsunabhängig, das Büro wird zu Ort der Begegnung und des Austauschs

Böblingen, den 21. Juli 2021 – Bei Hewlett Packard Enterprise (HPE) sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz Vereinbarungen über ein neues Arbeitsplatzkonzept in Kraft getreten. Damit führt HPE in diesen Ländern das Konzept ein, das für den globalen HPE-Konzern beschlossen worden war. Es sieht vor, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Rollen keine Anwesenheit im Büro erfordern, die tägliche Arbeit an einem Ort ihrer Wahl verrichten. Das Büro dagegen wird primär zum Ort der Begegnungen und des Austauschs. HPE hat bereits die meisten seiner Büros in den drei Ländern für den neuen Verwendungszweck umgebaut und umfassend renoviert, teilweise wurden neue Büroräume bezogen. 

„Bereits in der Vergangenheit hat ein Großteil der HPE-Belegschaft zeitweise außerhalb des Büros gearbeitet – und wir wissen aus Umfragen, dass diese ortsunabhängige Arbeit von einer großen Mehrheit sehr geschätzt wird und zu höherer Produktivität führt“, sagt Ernst Reichart, Geschäftsführer Personal bei HPE Deutschland und Personalleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz. „Die Corona-Pandemie war dann für uns ein Anlass, grundsätzlich zu überdenken, wie und wo wir bei HPE arbeiten. Die neue Regelung bedeutet jedoch nicht, dass das Büro an Bedeutung verliert – vielmehr wird seine Funktion als Ort der Zusammenarbeit aufgewertet.“

Sehr große Zustimmung für neues Arbeitsplatzkonzept

Die neue Regelung ist freiwillig und erforderte die Zustimmung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für mobile Arbeitsrollen nominiert wurden. Das betraf die große Mehrheit der Belegschaft, da die meisten Jobs bei HPE in Deutschland, Österreich und der Schweiz keine permanente Anwesenheit im Büro erfordern. Praktisch alle stimmten der neuen Regelung zu.

HPE stellt den mobilen Mitarbeitern die wichtigsten Arbeitsgeräte wie zum Beispiel Laptop, Tastatur und Bildschirm zur Verfügung. Für die Anschaffung von Büromöbeln und für die laufenden Mehrkosten gibt es eine Unterstützung seitens HPE in Form einer Einmalzahlung und einer monatlichen Aufwandserstattung.

Beim Umbau der HPE-Büros lag der Fokus darauf, bestmögliche Voraussetzungen für Austausch und Zusammenarbeit zu schaffen – etwa mit Besprechungsräumen, offenen Sitzgruppen und Lounge-Bereichen sowie mit Demo-Räumen, wo IT-Systeme und Anwendungsbeispiele vorgeführt und getestet werden können. Dagegen wurde die Zahl der traditionellen Arbeitsplätze reduziert.

Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor

Eine Kernkomponente des neuen HPE-Arbeitsplatzkonzepts ist die Unternehmenskultur. Seit vielen Jahren wendet das IT-Unternehmen Prinzipien der Zusammenarbeit und Führung an, die auch für das Arbeiten in verteilten und virtuellen Teams geeignet sind – dazu gehören beispielsweise die Vertrauensarbeitszeit, die so genannte „Open Door Policy“, das Führen mit Zielen, ein unternehmensweiter Wertekanon und die Förderung von Vielfalt in der Belegschaft.

Der seit 2018 amtierende HPE-Vorstandsvorsitzende Antonio Neri hat den Fokus auf Unternehmenskultur noch einmal deutlich verstärkt, etwa in Bereichen wie Inklusion, sozialer und ökologischer Verantwortung und Work-Life-Balance. So führte HPE zum Beispiel im Jahr 2019 einen sechsmonatigen Elternurlaub bei voller Bezahlung für Mütter und Väter ein, und zuletzt gewährte das Unternehmen sechs zusätzliche freie Tage im Sommer 2021 als Beitrag zur Erholung vom Pandemie-Stress.

„In einem Unternehmen zu arbeiten heißt nicht, jeden Tag an einen bestimmten Ort zu gehen, sondern sich in einer bestimmten Unternehmenskultur zu bewegen“, sagt Ernst Reichart. „Wenn eine Firma und ihre Belegschaft diese Einstellung haben, ist es nur ein kleiner Schritt zu mobilen und flexiblen Arbeitskonzepten. Denn das ist – ebenso wie die digitale Transformation insgesamt – vor allem eine kulturelle Herausforderung.“

Hewlett Packard Enterprise

Das globale Edge-to-Cloud-Unternehmen Hewlett Packard Enterprise (HPE) hilft Kunden, den Wert aller ihrer Daten an jedem Ort zu erschließen, sodass sie bessere Ergebnisse erzielen können. Seit Jahrzehnten erfindet HPE die Zukunft neu und treibt Innovationen voran, um das Leben und die Arbeit der Menschen zu verbessern. HPEs offene und intelligente Technologielösungen – aus den Geschäftsbereichen Compute, Storage, Software, Intelligent Edge sowie High Performance Computing & Mission Critical Solutions – werden als Dienstleistung („as a service“) bereitgestellt und bieten eine einheitliche Nutzererfahrung über Clouds und verteilte Standorte hinweg. Das hilft Kunden, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, neue Prozesse einzuführen und ihre Betriebsleistung zu steigern.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.hpe.com/de

ÄHNLICHE ARTIKEL

HPE named “Best Place to work for Disability Inclusion”

Press Release