Martin Fink

Executive Vice President, Chief Technology Officer und Direktor of Hewlett Packard Labs

Martin Fink

Martin Fink ist Executive Vice President, Chief Technology Officer und Direktor der Hewlett Packard Labs, der Forschungs- und Untersuchungsgruppe des Unternehmens. Martin arbeitet eng mit den Teams für die strategische Ausrichtung und für Forschung und Entwicklung des Unternehmens zusammen. Er ist verantwortlich für die Vermarktung des geistigen Eigentums des Unternehmens, um Innovationen für Hewlett Packard Enterprise voranzutreiben. Er hatte dieselbe Rolle bei HP inne, bevor das Unternehmen in Hewlett Packard Enterprise und HP Inc aufgeteilt wurde.

Martin Fink kam im Jahr 1985 zu HP und hat im Laufe seiner Anstellung eine Vielzahl führender Positionen innegehabt. Er war für Strategie und Umsetzung des Cloud-Geschäfts von HP verantwortlichund brachte das HP Helion-Portfolio für Cloud-Produkte und Servies auf den Markt. Martin Fink führte auch die Open Source und Linux-Strategie im Unternehmen ein und half dem Unternehmen eine externe marktführende Position einzunehmen. Als Leiter der NonStop Enterprise Division war Herr Fink für die Entwicklung, Lieferung und Vermarktung der HP Integrity NonStop Produktfamilie von Servern, Datenbanken, Middleware Software und Lösungen verantwortlich. Er leitete die Sicherheitsproduktlinie Atalla für Netzwerksicherheitsprozessoren für Bankwesen, Internet und Unternehmensanwendungen. Die ersten 10 Jahre seiner Laufbahn verbrachte er in Kanada, wo er verschiedene Positionen im Hardware und Software Support, im Consulting und im Verkauf von Telekommunikationslösungen besetzte. Im Jahr 1995 kam er zu Ft. Collins von HP in Colorado, wo er führende Positionen im Bereich Forschung und Entwicklung innehatte.

Martin legte auf der Colorado State University den MBA ab und ist Mitglied von Beta Gamma Sigma. Außerdem ist er Mitinhaber von zwei Patenten im Bereich Online E-Commerce. Er ist der Autor von “The Business and Economics of Linux and Open Source”, herausgegeben von Prentice Hall. Sein Examen machte er in „Electronics-Engineering“ am Loyalist College in Ontario, Kanada.