Schnellere Bestimmung von 3 Mrd. DNA-Basenpaaren

Ein weltweit führendes Genomforschungsinstitut, das mit Petabyte an DNA-Daten arbeitet, beschleunigt die Suche nach Heilmitteln für tückische Krankheiten.

HudsonAlpha Logo

Neue Prozesse sollen Forschung beschleunigen

HudsonAlpha benötigt flexible, hochleistungsfähige Systeme und Konnektivitätslösungen zur Unterstützung intensiver Forschung, Kooperationen und Analysen, die für wissenschaftliche Durchbrüche zentral sind.

Videowiedergabe
2:59

Das gemeinnützige Genom-Forschungszentrum HudsonAlpha Institute for Biotechnology nahm 2008 seine Tätigkeit in Huntsville, Alabama, auf. Auf dem etwa 62 Hektar großen Campus arbeiten 200 Forscher und Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen im Non-Profit- und 600 im Profit-Bereich. Ihr gemeinsames Interessensgebiet ist die Genforschung, die neue Erkenntnisse zu Ursachen und Behandlung von Krankheiten verspricht. Zudem kooperieren die Forscher am Institut gerne, um neue, interdisziplinäre Einblicke zu gewinnen und Gesundheitstrends und Patientenpools weltweit noch besser zu verstehen.

Biotech-Geräte – vor allem Genom-Sequenzierer – erzeugen Unmengen an DNA-Forschungsdaten. HudsonAlpha benötigt eine zuverlässige, leistungsfähige Infrastruktur, die den Bedarf der Forscher deckt, und sich so verwalten lässt, dass ein kostengünstiger Betrieb möglich ist.

Nr. 1

der US-Institute für De-Novo-Sequenzierung (nach Größe)

> 200

Forscher

Nr. 5

der US-Institute für Gesamt-Genomsequenzierung (nach Größe)
  • „In der Genforschung wachsen Daten so rasant, dass wir neue, bessere Alternativen für unsere Rechen-, Netzwerk- und Speicherinfrastruktur benötigten.“

    Peyton McNully, CIO, HudsonAlpha Institute for Biotechnology

Leistungsstarke Technologie für Forscher

HudsonAlpha stellte sich eine konvergente Rechen-, Netzwerk- und Speicherinfrastruktur vor.

Hudson Alpha setzt HPE Synergy Composable Platform ein, um eine leistungsstarke Rechenressource zur Unterstützung der datenintensiven Workloads der Genomforscher und zur Optimierung des Systemmanagements einzurichten. Über die zentrale Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) können Nutzer die gesamte Infrastruktur als Code über mehrere Rechenzentren hinweg automatisch programmieren. Die Plattform unterstützt Anwendungen wie HPE Vertica Advanced Analytics, die HudsonAlpha verwenden kann, um Forschern das Erkennen von Trends und Mustern in von Genom-Sequenzierern erzeugten DNA-Datenpools zu erleichtern.

3 Mrd.

DNA-Basenpaare in einem menschlichen Genom

250 PB

erzeugte Genomdaten pro Jahr
  • „Unsere Abläufe haben sich sofort beschleunigt. Wir können nun alle Anforderungen unserer 34 Unternehmen und 200 Forschungsmitarbeiter vereinen und die vorhandenen Ressourcen so effizient wie möglich einsetzen.“

    – Jim Hudson, Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender, HudsonAlpha Institute for Biotechnology

Schneller Heilmittel finden

HudsonAlpha erforscht unser Erbgut, um ein Heilmittel gegen Krebs und andere Krankheiten zu finden.

Mit der HPE Synergy Technologie kann HudsonAlpha die Bereitstellung der Rechenleistung für die Forscher am Institut optimieren. So haben sich in einigen Fällen die erneuten Bereitstellungszeiten von Ressourcen von vier Tagen auf zwei Stunden verkürzt. Die Wissenschaftler können auf diese Weise rasch auf Forschungsideen eingehen und vielleicht sogar schneller Schlussfolgerungen ziehen und Diagnoseergebnisse erhalten.

Die Lösung hat die Speicherkapazität erhöht und die Kosten pro Terabyte gesenkt – wichtige Punkte für eine Plattform, die DNA-Daten von Millionen von Menschen mit einem Volumen von über einem Petabyte pro Monat fassen muss.

800

Kunden weltweit nehmen Genomdatenservices von HudsonAlpha in Anspruch

3.000

menschliche Genome werden 2016 zur Verbesserung der Krankheitsdiagnostik mithilfe von HudsonAlpha in einer Klinik sequenziert
  • „Eine starre Kultur oder Standard-Betriebsabläufe sind nicht geeignet. Prozesse oder Lösungen, die nicht funktionieren, muss man im nächsten Monat oder Quartal abschaffen können.“

    Peyton McNully, CIO, HudsonAlpha Institute for Biotechnology

Die Lösung

Diese Technologien nutzt HudsonAlpha zum Austausch von DNA-Daten und zur Beschleunigung der Genomforschung.


HudsonAlpha führt auf einer HPE Synergy Composable Infrastructure mit drei Synergy Rechnermodulen, einem HPE Synergy D3940 Speichermodul und drei HPE SimpliVity 380 Systemen mit HPE OneView für das Systemmanagement Workloads auf Produktionsebene aus. Dass eine einfache Installation möglich ist, zeigte HudsonAlpha durch die schnelle Einrichtung der Hardware vor Ankunft des HPE Support-Teams.