Was ist Hyperkonvergenz?

Mithilfe von Hyperkonvergenz lassen sich IT-Prozesse vereinfachen, indem die Struktur traditioneller Silos aufgebrochen wird, sodass Speicher, Rechenleistung, Netzwerk und Virtualisierung mit derselben Hardware verwaltet werden können.

Definition der Hyperkonvergenz

Hyperkonvergenz löst, wie Konvergenz auch, Probleme bei der Verwaltung der traditionellen IT, indem Rechenzentrumsservices wie Server, Datenspeicher und Netzwerk zusammengeführt und als eine einzige Anwendung verwaltet werden. Im Gegensatz zur Konvergenz handelt es sich bei der Hyperkonvergenz allerdings um eine softwaredefinierte Infrastruktur, die Infrastrukturprozesse von der Systemhardware entkoppelt und auf Ebene des Hypervisors zu einem einzigen Baustein konvergiert (daher Hyperkonvergenz).  Hyperkonvergente Systeme nutzen softwaredefinierte Intelligenz, um isolierte Rechen- und Datenspeicherressourcen zusammenzuführen und deren Ausführung und Verwaltung auf derselben Serverplattform zu ermöglichen, sodass Ineffizienzen beseitigt und die Rechenleistung beschleunigt wird.