Daten, Technologie und eine neue Vision

Krankenhäuser und Klinikpersonal möchten durch eine schnellere, intelligentere Erfassung und gemeinsame Nutzung von Daten neue Maßstäbe in der Gesundheitsversorgung setzen. Als Anbieter fortschrittlicher Healthcare-Technologien kann Philips bei der Umsetzung dieser Vision helfen. Philips trat an HPE heran, um seine Lösungen mit IT-Funktionen und -Know-how anzureichern. Das Ergebnis: ein wachsendes Portfolio an Lösungen der nächsten Generation für eine bessere Versorgung und größere Zufriedenheit der Patienten.

Philips – Logo

Weltkonzern setzt sich für Gesundheit ein

Philips nutzt fortschrittliche Technologie und klinisches Fachwissen für die Bereitstellung von Lösungen, die während der gesamten Behandlung zu besseren Ergebnissen für den Patienten führen.

Videowiedergabe
3:58

Royal Philips ist ein internationaler Gesundheitstechnologiekonzern, in dessen Fokus die Verbesserung der Gesundheit von Menschen sowie bessere Ergebnisse im gesamten Health Continuum liegen – von einer gesunden Lebensweise über Prävention, Diagnose und Behandlung bis zur häuslichen Pflege. Das Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden bietet innovative Lösungen für bildgebende Diagnostik, bildgeführte Therapie, Patientenüberwachung, medizinische Informatik, Verbrauchergesundheit und häusliche Pflege. In den Segmenten Diagnose und Behandlung, vernetzte Pflege und medizinische Informatik sowie persönliche Gesundheit liefert das HealthTech Business von Philips Informationen für eine bessere medizinische Versorgung zu niedrigeren Kosten.

24,5 Mrd. €

Umsatz 2016*

104 Tsd.

Mitarbeiter weltweit

> 100

Länder, in denen das Unternehmen geschäftlich tätig ist

Die Vision existiert, die Hürden sind hoch

Damit eine patientenorientierte Gesundheitsversorgung der nächsten Generation realisiert werden kann, brauchen Kliniken Unterstützung.

Durch den demografischen Wandel, von Behörden auferlegte Effizienzsteigerungen, Personalengpässe und die Bemühungen um bessere Behandlungserfolge für Patienten stehen Gesundheitsdienstleister unter dem Druck, eine bessere, schnellere und individuellere Gesundheitsversorgung zu geringeren Kosten zu ermöglichen.

Die Kliniken wissen, dass sie dazu auf neue daten- und technologiezentrierte Lösungen für das Gesundheitswesen setzen müssen. Zunächst müssen sie jedoch wichtige Hürden beseitigen, institutionelle und Prozesssilos aufbrechen und eine vernetzte und wissensbasierte Versorgung, z. B. Telemedizin, Internet of Things (IoT) At-Home Monitoring sowie proaktive ambulante Betreuung und häusliche Pflege, einführen. Außerdem müssen sie Wege finden, fortschrittliche bildgebende Verfahren, Clinical Decision Support-Systeme, künstliche Intelligenz und Praxisverwaltungssoftware zu nutzen und zu integrieren.

Kliniken können das nicht alleine bewerkstelligen. Als ein führender Anbieter von Healthcare-Lösungen ist Philips der ideale Partner, um Dienstleister zu beraten und beim Überwinden der Hürden auf dem Weg zur Innovation zu unterstützen.

2 %

der 165.000 medizinischen Apps lassen sich mit dem System des Anbieters synchronisieren

> 47 Bio. $

globale Auswirkungen von chronischen Erkrankungen bis 2030
  • „Kliniken werden zunehmend auf Basis der Ergebnisse – wie Patienten genesen – vergütet. Deshalb müssen vor der Kostenerstattung an verschiedenen Stellen der Prozesskette mehr Analysen durchgeführt werden.“

    Martijn Heemskerk, Healthcare Informatics Ecosystem Director bei Philips

Ohne die IT geht es nicht

Philips muss sein klinisches Fachwissen mit IT-Innovationen kombinieren, um branchenverändernde Lösungen zu entwickeln.

Die Patientenversorgung der nächsten Generation hängt von der Verzahnung klinischer Lösungen mit Informationstechnologie ab. Von Lösungen für das Sammeln, Aggregieren und Freigeben von Daten, den schnellen und mühelosen Informationsaustausch, das Einbinden von Patienten und das stetige Verbessern der Patientenzufriedenheit und der Resultate.

  • „Bei Philips entwickeln wir ausgezeichnete klinische Lösungen für unsere Kunden. Damit das Gesamtkonzept aufgeht, wird heutzutage auch eine zugrundeliegende IT-Infrastrukturebene benötigt. Also suchen wir in unserem Netzwerk nach Partnern, da wir wissen, dass wir bei Philips nicht alles alleine stämmen können. Wir brauchen Partner, die uns helfen, unseren Kunden eine Komplettlösung oder das gesamte Nutzenpotenzial aufzuzeigen.“

    Martijn Heemskerk, Healthcare Informatics Ecosystem Director bei Philips

Philips muss daher IT-Ressourcen beschaffen. Es muss seine Kerntechnologien – Lösungen zur Unterstützung von bildgebenden Verfahren, bildgeführter Therapie, Patientenüberwachung und häuslicher Pflege – mit IT-Systemen kombinieren, die weitere Funktionen wie Datenmanagement und digitale Kommunikation umfassen. Diese IT-Systeme müssen hochleistungsfähig und -verfügbar, interoperabel, ressourceneffizient sein und mit sicheren Cloud-Funktionen ausgestattet sein.

Innovationsriesen verändern gemeinsam das Gesundheitswesen

Philips Software und leistungsstarke HPE Server, Speicher, Netzwerke und HPE Pointnext Services werden im Paket angeboten.

Die Neuerungen bei Philips erstrecken sich nicht nur auf Healthcare-Lösungen, sondern auch auf Managed Services-Bereitstellungsmodelle. Dadurch fallen Investitions- und Verwaltungsaufwände für Kunden weg. Sie erhalten komplette, durchgängige Lösungen und profitieren von berechenbaren und erschwinglichen nutzungsabhängigen Bezahlmodellen.

Ein Beispiel ist das IntelliSpace Archiving and Communications System (PACs) von Philips Enterprise Imaging, das als Managed Service angeboten wird.

  • „Wir sehen uns die Probleme hochrangiger Führungskräfte aus dem Gesundheitswesen an. Wir treten gemeinsam mit HPE bei Kunden auf und können so bessere Nutzererfahrungen, Services und Lösungen entwickeln.“

    Martijn Heemskerk, Healthcare Informatics Ecosystem Director bei Philips

Für PACs-Kunden, die sich neben Interoperabilität und universellem Bild/Datenmanagement auch Skalierbarkeit und Leistung wünschen, gibt es die zurzeit in den USA verfügbare Lösung IntelliSpace Universal Data Management (UDM), die HPE Netzwerke, Services und Server für das Verwalten und Speichern von Patientenbildern und -daten in einer standardbasierten Umgebung nutzt.

Nutzen- und patientenorientierte Versorgung fördern

Philips entwickelt Technologien für das Gesundheitswesen – und sofort nutzbare Services für die Auslieferung –, um dem Versprechen einer besseren Patientenversorgung zu geringeren Kosten nachzukommen.

Das Managed Services-Modell von Philips verändert die weltweite Gesundheitsversorgung grundlegend. So hat Philips mit einem europäischen Krankenhaus einen mehrjährigen Vertrag unterschrieben und liefert demnach sofort nutzbare moderne Bildgebungslösungen und -services für MRT-, CT-, Ultraschall- und interventionelle Röntgensysteme. Um Gesundheitsversorgung und klinische Forschung besser zu verknüpfen, richtet Philips zudem einen Forschungs- und Innovationshub für Forscher der Medizintechnologiebranche, Kliniken und Universitäten ein. Mithilfe der zugrundeliegenden IT-Infrastruktur lassen sich Funktionen, Prozesse und die Behandlung von Patienten besser denn je verbinden.

  • „Unsere Kunden suchen nach Komplettlösungen für ihre Probleme und möchten über das gesamte Nutzenpotenzial informiert werden. Deshalb kooperieren wir auf ganzheitlicher Ebene mit HPE.“

    Martijn Heemskerk, Healthcare Informatics Ecosystem Director bei Philips

Bei der nutzenorientierten Versorgung geht es darum, mit patientenorientierten Bereitstellungsmodellen bessere Ergebnisse für Patienten zu geringeren Kosten zu erzielen. Philips entwickelt gemeinsam mit HPE Healthcare-Technologien – und sofort nutzbare Servicestrukturen für die Auslieferung –, damit Dienstleister im Gesundheitswesen Herausforderungen in puncto Wachstum und Kosten angehen und die Pflegemitarbeiter Patienten noch besser betreuen können.

Hochleistungsfähige Plattformen, Services von Experten

Als Innovationsführer bei integrierten Lösungen für eine patientenorientiertere Betreuung im Gesundheitswesen setzt Philips auf HPE Server, Speicher, Open Source Software und IoT-Lösungen in Verbindung mit HPE Pointnext Services.

HPE Pointnext Services

Factory Express Services
HPE Foundation Care
HPE Transformationslösung
Infrastrukturkonsolidierung und -virtualisierung

* Basiert auf dem jährlichen Konzernabschluss (einschließlich PhilipsLighting)