Reaktion von Hewlett Packard Enterprise auf COVID-19

19. März 2020

Eine Mitteilung von Antonio Neri

19. März:  Angesichts von COVID-19 haben für uns bei HPE die Dinge Vorrang, die wir beeinflussen können - der Schutz unserer Teammitglieder und deren Familie, der Fokus auf Innovation und die Unterstützung unserer Kunden, und sich der Herausforderung zu stellen, die Gemeinschaften zu unterstützen, in denen wir arbeiten und leben.  Unser CEO Antonio Neri teilt ein Update zu unseren Aktivitäten.

13. März: Uns ist bewusst, dass COVID-19 Sorgen bereitet. Vor diesem Hintergrund möchten wir ein kurzes Update unseres CEO Antonio Neri weitergeben, in dem es darum geht, wie wir bei HPE uns in dieser rasant sich verändernden Lage verhalten.  Unsere Teams, Kunden und Partner sind uns wichtig. Wir möchten sie schützen.

Informationen für Kunden und Partner von HPE

Wir kommen gern mit unseren Kunden ins Gespräch. Noch mehr am Herzen liegt uns jedoch Ihre Sicherheit und die unserer Mitarbeiter. Aus diesem Grund wird HPE weder Veranstaltungen ausrichten noch an Veranstaltungen teilnehmen, wenn wir diese als Sicherheitsrisiko einstufen. Diese Regelung gilt bis Ende April 2020.

Als Vorsichtsmaßnahme haben wir beschlossen, bis Ende April 2020 die meisten Veranstaltungen weltweit abzusagen oder zu verschieben, die HPE allein oder gemeinsam mit anderen ausrichtet oder die von HPE gesponsert werden. Davon ausgenommen sind einige lokale Veranstaltungen in Regionen, die als sicher gelten. 

COVID-19 (Coronavirus) breitet sich weiter aus und wurde von der Weltgesundheitsorganisation als Pandemie eingestuft. Die Sicherheit und Gesundheit unserer Kunden, Partner und Teams hat für uns höchste Priorität. Infolgedessen hat HPE schweren Herzen beschlossen, die Veranstaltungen im Rahmen der Discover More für 2020 abzusagen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt findet die HPE Discover 2020 wie geplant vom 23. bis zum 25. Juni 2020 in Las Vegas statt.

HPE setzt sich dafür ein, die Gemeinschaften, in denen wir leben und arbeiten, zu stärken. Also sehen wir unsere Aufgabe darin, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wir werden die Situation weiter genau beobachten und die Empfehlungen vonseiten der Gesundheitsbehörden, der WHO und den Centers for Disease Control in den USA befolgen.

Obwohl wir gerade alle geplanten Events im Rahmen der Discover More für 2020 absagen, ist HPE optimistisch, dass wir eine Veranstaltungen der Discover More auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr verschieben können. Daneben prüfen wir die Möglichkeit zur Umstellung auf virtuelle Formate, die für alle Teilnehmer ein ansprechendes und informatives Erlebnis sein können.

Schauen Sie regelmäßig auf dieser Website vorbei und behalten Sie in den kommenden Monaten die E-Mail-Kommunikation im Auge, um immer die neuesten Informationen von HPE zu erhalten.

Informationen für HPE Mitarbeiter

Unser EHS-Team für Umwelt-, Gesundheits- und & Sicherheitsfragen, unser Global Security-Team und unser GRE-Team (Global Real Estate) prüfen Vearnstaltungen eingehend und berücksichtigen dabei die Einschätzungen von Gesundheitsbehörden weltweit.
 
Wo es angemessen erscheint, werden die Teams anordnen, an unseren Standorten zusätzliche Gesundheitsschutz- und Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und der aktuellen Einschätzung von Gesundheitsexperten basieren. Dazu können u. a. zählen:

  • Remote-Arbeit/Arbeit im Home-Office
  • Geänderte/gestaffelte Bürozeiten
  • Erweiterte Hygiene
  • Verwendung von Atemschutzmasken
  • Arbeitsausstiegsverfahren bei Krankheitssymptomen
  • Vorübergehende Einschränkungen für Besucher oder persönliche Besprechungen


Wenn Maßnahmen wie diese für Sie/Ihren Arbeitsort angeordnet werden, erhalten Sie eine Mitteilung von Ihren lokalen Human Resources und Global Real Estate Teams.
 
Wenn Sie im Rahmen Ihrer Arbeit zu einem Kunden/Partner reisen, befolgen Sie bitte unbedingt alle am Standort des Kunden/Partners geltenden Vorsichtsmaßnahmen. Führen Sie keine Kunden- oder Partnerbesuche durch, wenn Sie sich krank fühlen, sich zuvor in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder engen Kontakt zu einer Person hatten, bei der in den letzten 14 Tagen eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wurde.
 
Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Sicherheit eines von Ihnen besuchten Standorts haben, wenden Sie sich an Ihren Vorgesetzten.