Die erweiterten Funktionen der HPE StorageWorks Secure Manager for Tape Libraries Software erlauben den sicheren Gerätezugriff sowie die Erstellung virtueller Bibliothekspartitionen und bieten eine auf SAN-Umgebungen abgestimmte Flexibilität bei der Konfiguration. Als Komponente von HPE StorageWorks Command View for Tape Libraries (CV-TL) ermöglicht sie die zentrale, webbasierte Verwaltung von für Großunternehmen geeignete HPE ESL9000 und ESL E-Serie Bandbibliotheken. Darüber hinaus erhöht sie die Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit der Bandbibliotheken im SAN, und sie lässt sich in führende Enterprise-Management-Anwendungen integrieren. Mit Secure Manager for Tape Libraries sind Zuverlässigkeit und Sicherheit für den Systemadministrator feste Bestandteile der Sicherung von SAN-Umgebungen. Die Lösung bietet Sicherheit vor externen SAN-Ereignissen, schützt die Host-Server und vereinfacht gleichzeitig die SAN-Verwaltung erheblich. Virtuelle Bibliothekspartitionen bieten einen zuverlässigen Schutz zwischen getrennten SAN-Umgebungen. HPE liefert eine ausbalancierte Lösung – weder Insellösungen noch ein monolithisches Komplettpaket – mit einer reichhaltigen Sammlung von Basisfunktionen und einer Reihe optionaler Zusatzlösungen, von denen Benutzer nur diejenigen kaufen müssen, die sie wirklich brauchen. HPE Secure Manager for Tape Libraries ist eine Komponente der HPE Command View for Tape Libraries-Software-Suite und Extended Tape Library Architektur, welche wiederum eine zentrale Komponente von HPE Adaptive Enterprise ist. Diese Architektur bietet Bandbibliotheken, die einfach zu verwalten sind und sich problemlos an Ihre geschäftlichen Bedürfnisse anpassen lassen. Durch zukünftige Erweiterungsoptionen sorgt sie gleichzeitig für einen hohen Investitionsschutz. Die High-End-Bandbibliotheken von HPE bieten die Zuverlässigkeit, Interoperabilität und erweiterte Funktionalität, die für Ihre SAN-Unternehmensumgebung erforderlich sind.

Neuerungen

  • Liefert umfassende Remote-Verwaltbarkeit für ESL-Bandbibliotheken in SANs. Sie können jetzt alle Bibliothekskomponenten von einem Standort über einen Bildschirm konfigurieren, verwalten und überwachen.
  • Erhöht die Zuverlässigkeit und Interoperabilität von ESL-Bandbibliotheken in SANs. Die neue Schnittstellenmanager-Karte ermöglicht erstklassige Interoperabilität in komplexen SANs, ohne dass Benutzer für Experten vorgesehene Einzelheiten beachten müssen.
  • Automatisiert die Einrichtung und Konfiguration von ESL-Bandbibliotheken in SANs. Früher musste jeder Fibre Channel (FC) Schnittstellen-Controller separat eingerichtet werden. Automatische Konfiguration und ein einziger Kontrollpunkt ermöglicht Einfachheit trotz Komplexität.
  • Erhöht Geschwindigkeit und Verfügbarkeit mit der Option serverfreie direkte Sicherung. Die erweiterte Bandbibliotheksarchitektur geht über die grundlegende Unterstützung auf Protokollebene hinaus und bietet eine einstufige Konfiguration und eine zertifizierte Hardware/Software-Lösung.
  • Hindert unbefugte Server daran, kritische Sicherungsaufträge bei Secure Manager ESL zu unterbrechen. Dies sorgt für eine erweiterte Zugriffssteuerung auf Geräteebene mit höherer Benutzerfreundlichkeit als je zuvor.

Funktionen

Senkt sowohl Kosten als auch Verwaltungsaufwand über erweiterte Verwaltbarkeit von einem beliebigen Standort aus.

Liefert beste Interoperabilität seiner Klasse ohne „spezielle“ Umgehungslösungen. Die Lösung funktioniert in Ihrer Umgebung.

Vereinfacht die komplexe Aufgabe, Bibliotheksrobotik, Laufwerke und Schnittstellencontroller in einem SAN einzurichten.

Minimiert die Unsicherheit in komplexen SAN-Umgebungen, indem nur autorisierten Servern der Zugriff auf Bandlaufwerke und kritische Daten gestattet wird.