StoreFabric Switches der B-Serie

Damit IT-Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben, müssen sie immer größere Workloads bewältigen können, ohne dafür mehr Geld oder Ressourcen aufwenden zu müssen. Die Virtualisierung hat zwar zu Entlastungen geführt, da Implementierungen und Konsolidierungen schneller umgesetzt werden konnten, sie ist aber auch mit zusätzlichen Anforderungen für die Netzwerke im Rechenzentrum verbunden. Der HP SN3000B 16-Gbit-Fibre-Channel-Switch erfüllt die Anforderungen erweiterbarer, privater Cloud-Speicherumgebungen, da er auf der marktführenden 16-Gbit-Fibre-Channel-Technologie und einem Leistungsspektrum basiert, das für umfassend virtualisierte Umgebungen bestens geeignet ist. Der SN3000B Switch zeichnet sich durch ein Höchstmaß an Flexibilität und Investitionsschutz aus, kann von 12 auf 24 Ports erweitert werden und unterstützt Geschwindigkeiten von 4, 8 oder 16 Gbit/s in einem effizienten 1U-Paket. Er bietet zudem einen einfacheren Implementierungsprozess und eine Point-and-Click-Benutzeroberfläche, die zur Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit beiträgt. Der Switch ermöglicht den kostengünstigen Zugriff auf die SAN-Technologie und nutzungsabhängige Erweiterungen, um die Anforderungen immer komplexerer Speicherumgebungen bewältigen zu können.

Funktionen

Flexible Strukturen

Optimierte Hochgeschwindigkeits-ISLs (Inter Switch Links) mit 16 Gbit/s bringen im Vergleich zur vorherigen Generation von Fibre Channel-Switches die doppelte Leistung. Dadurch sind weniger Verbindungen, weniger Kabel, weniger Anschlüsse und weniger Strom erforderlich, um dieselbe Leistung zu erreichen.

Hohe Leistung

Betriebsgeschwindigkeiten von 16, 8 und 4 Gbit/s bieten eine Vielzahl von Leistungsoptionen für flexible Konnektivitätsoptionen und Investitionsschutz.

Einfache Handhabung

Diagnose-Ports (D_ports) sind ein neuer Porttyp, über den Administratoren Probleme mit optischen Kabeln und anderen Kabeln ermitteln und eingrenzen können. Zudem können sie so den Zeitraum für die Bereitstellung von Strukturen und für Diagnosen verkürzen. Unternehmen können D_ports auch zur Ausführung einer Reihe von Tests für Ports, SFPs und Kabeln verwenden, um Fehler, Latenzzeiten und Entfernungen zu ermitteln.

SAN Network Advisor, das als Erweiterung angeboten wird, bietet umfangreiche Managementfunktionen für SAN-Strukturen im Rechenzentrum, z. B. Konfiguration, Überwachung, Diagnose, Prüfung nach bewährten Verfahren und Management von Directors der B-Serie, Switches und HBAs (Hostbusadapter).

Cloud-optimierte Leistung

Bietet einen Gesamtdurchsatz von 768 Gbit im Vollduplexbetrieb. Zudem können beliebige acht Ports für 128 Gbit Inter-Switch-Links (ISLs) zusammengefasst werden. Die Exchange-basierte Dynamic Path Selection (DPS) optimiert die Leistung und den Lastausgleich in der gesamten Struktur, da die Daten automatisch an den effizientesten verfügbaren Pfad weitergeleitet werden.