HP StorageWorks P9000 für Compatible Parallel Access Volumes (PAV) und HP P9000 für Compatible Hyper PAV-Software gestatten den leistungsstarken gleichzeitigen Zugriff auf Mainframe-Datenträger. Dazu kann ein Mainframe-Hostsystem mehrere parallele E/A-Anforderungen an einzelne logische Geräte im HP P9500 Disk Array senden. Ohne PAV können Mainframesysteme jeweils nur eine E/A-Anforderung je Gerät ausgeben und müssen vor der nächsten E/A-Anforderung für ein Gerät auf den Abschluss der ersten Ein-/Ausgabe warten. Die PAV-Aliasadressen verweisen alle auf ein Gerät mit derselben Basisadresse, sodass das Hostsystem zur erheblichen Leistungssteigerung gleichzeitig mehrere E/A-Anforderungen an dasselbe Gerät starten kann. Das P9500 Festplatten-Array unterstützt statische PAV, dynamische PAV und Hyper PAV. Bei statischen PAV bleibt die Anzahl der Aliasnamen für ein Basisgerät konstant. Bei dynamischen PAV können stark ausgelastete Basisgeräte nicht aktive PAV-Aliasnamen von anderen Basisgeräten ausleihen und somit die eigene E/A-Kapazität steigern.

Neuerungen

  • Senken Sie Ihre IT-Kosten durch zählerbasierte Lizenzen, indem Sie Software nur für den Zeitraum erwerben, in dem Sie sie verwenden

Funktionen

Höhere Leistung beim Zugriff auf Daten

HP XP P9000 für Compatible Parallel Access Volumes (PAV) Software ermöglicht mehrere Pfade zum selben logischen Gerät. Dadurch wird die Leistung beim Datenzugriff auf das HP XP P9500 Disk Array durch Mainframe-Hosts erheblich gesteigert.

Compatible Hyper PAV verbessert die Effizienz von PAV, indem die Alias-IDs aus einem Pool ausgewählt und für die Dauer der E/A-Operation mit Basis-IDs verbunden werden. Da in dem Pool weniger Aliasnamen zulässig sind, als für herkömmliche PAVs erforderlich sind, sind mehr Adressen zur Verwendung als Basisgeräte verfügbar.