Führt Ihre Datenschutzlösung zu höheren Verwaltungskosten im Zusammenhang mit Exchange/SQL? HP Recovery Manager-Software für Microsoft Exchange Server und Microsoft SQL Server vereinfacht die Verwaltung, indem sie eine schnelle, und effektive Onlinesicherung und -wiederherstellung aller Microsoft Exchange Server-/SQL-Datenbanken an mehreren differenzierten Zeitpunkten ermöglicht. Von Recovery Manager werden auf intelligente Weise sehr differenzierte und kapazitätssparende Snapshots mit Erkennung der Exchange-/SQL-Datenbank erstellt und verwaltet. Diese Snapshots können dann verwendet werden, um Exchange-/SQL-Instanzen oder -Datenbanken schnell wiederherzustellen oder diese unterbrechungsfrei auf Band zu sichern, um einen nahezu kontinuierlichen Datenschutz sicherzustellen. Da Recovery Manager auf der HP P2000 G3 Snapshot-Software basiert, können mehrere Snapshots kostengünstig online verwaltet werden. Das ermöglicht erweiterte oder häufige Wiederherstellungspunkte für Exchange-/SQL-Datenbanken.

Funktionen

Vereinfacht Sicherungs- und Wiederherstellungsfunktionen in Microsoft Exchange- und Microsoft SQL-Umgebungen

Nutzt arraybasierte Replikationslösungen, um eine Vielzahl an Snapshots auf wirtschaftliche Weise online zu verwalten. Dies ermöglicht erweiterte oder häufige Wiederherstellungspunkte für Exchange-/SQL-Datenbanken.

Die Integration in Microsoft VSS bietet eine standardisierte Schnittstelle zum Erstellen von Snapshots; Die erweiterte Planungsfunktion von Recovery Manager ermöglicht die automatische Erstellung von Snapshots, um die Verwaltungskosten im Rahmen zu halten.

Snapshot-Instanzen werden effektiv über eine benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche auf dem Host verwaltet, sodass die Kosten im Rahmen bleiben.

Kann verwendet werden, um vielfältige Szenarios einfacher und effektiver zu gestalten einschließlich der Erstellung von Snapshots zu Test- und Entwicklungszwecken.

Ermöglicht die schnelle Wiederherstellung von Exchange-/SQL-Datenbanken zu einem bestimmten Zeitpunkt oder zum Zeitpunkt des Ausfalls. Somit werden unterschiedlichste Operationen einschließlich der Wiederherstellung des Exchange-/SQL-Produktionsservers beschleunigt.

Ermöglicht differenzierte und flexible Recovery Point Objectives und Recovery Time Objectives

Eliminiert Sicherungsaufwand und den entstehenden Zeitdruck durch die Integration in Microsoft VSS. Dies ermöglicht es, Hunderte von unterbrechungsfreien, anwendungskonsistenten Snapshots für Datensicherungen außerhalb des Hosts zu erstellen.

Skalierbare und keine doppelten Snapshots gestatten Administratoren eine höhere Anzahl an Sicherungen für eine häufige, erweiterte Historie an Wiederherstellungspunkten. Dies sorgt für Flexibilität, wenn ein bestimmtes RPO (Recovery Point Objective) zugesagt werden soll.

Sorgt für die notwendige Flexibilität, um eine Wiederherstellung von einem Snapshot aus, ein unabhängiges Roll-Forward der Protokolle (über schnelle D2D-Wiederherstellung) oder ein direktes und sofortiges Anhängen des Snapshots auf dem Host durchzuführen. Dies ermöglicht Administratoren, Kunden immer anspruchsvollere RTO SLAs (Recovery Time Objective) anzubieten.

Integration in Sicherungsprodukte, z. B. HP Data Protector und Symantec NetBackup, bietet eine schnelle, zuverlässige Sicherung auf Band und Wiederherstellung von Band auf Festplatte.