Welche Möglichkeiten bestehen, die Kapazität vorhandener Speicher-Volumes ohne komplexe Datenmigration oder professionelle Services zu steigern? HP 3PAR Thin Conversion-Software nutzt die „Zero Detection“-Funktionen von HP 3PAR Gen3 ASIC, um die Konvertierung von ineffizienten überdimensionierten („fat“) Volumes in herkömmlichen Arrays in effizientere schlanke („thin“) Volumes mit höherer Auslastung auf HP 3PAR-Speichersystemen zu ermöglichen. Diese „Verschlankung“ von Volumes bietet die Möglichkeit, umweltfreundlichere Rechenzentren einzurichten, unnötigen Platzbedarf zu vermeiden und die Auslastungsrate zu erhöhen. Da der Fat-to-Thin-Konvertierungsmechanismus in die Array-Hardware integriert ist, finden Volume-Konvertierungen inline statt, ohne dabei die bestehenden Servicelevel zu beeinträchtigen und Produktionsarbeitslasten zu beeinflussen. Bei Thin Conversion erfordern technische Aktualisierungen keinen Ersatz mehr, der Terabyte für Terabyte erfolgt. Sie bietet stattdessen die Möglichkeit, Kapazitätsanforderungen um 50 % und mehr zu senken, ohne in professionelle Services zu investieren.

Funktionen

Fördert die Speichereffizienz

Angesichts der HP 3PAR Thin Conversion-Software erfordert eine technische Aktualisierung keinen Ersatz für jedes Terabyte Speicherkapazität. Stattdessen besteht die Möglichkeit, die Kapazitätsanforderungen einfach und schnell zu verringern.

Nutzt HP 3PAR Gen3 ASIC und Thin Engine – ein einzigartiges System zur Virtualisierungszuordnung für Platzrückgewinnung –, um die einfache und schnelle Konversion von ineffektiven, überdimensionierten („fat“) Volumes auf herkömmlichen Arrays in Volumes mit besserer Auslastung auf HP 3PAR-Speichersystemen zu fördern.

Verkleinert herkömmliche Speicher-Volumes auf maximal 50 % ihrer ursprünglichen Größe und bewahrt gleichzeitig die Servicelevel, ohne sich auf Produktionsarbeitslasten auszuwirken.

Ermöglicht Kunden, von denen nicht von Anfang über Thin Provisioning eine schlanke Konfiguration implementiert wurde, die inhärenten Effizienzvorteile von Thin Provisioning zu nutzen und eine schlanke und somit einfache und kostengünstige Lösung umzusetzen.

Reduziert die Kosten für Kapazität, indem Volumes im Rahmen der Rechenzentrumsvirtualisierung konsolidiert werden; während von VMware Storage vMotion Daten von vorhandenen Systemen umgestellt werden, hebt Thin Conversion die Zuweisung gelöschten Platzes auf alten virtuellen Maschinen auf, um zusätzlichen Platz für neue und wachsende Anwendungen einzusparen.

Schnelle, einfache Implementierung

Bei der HP 3PAR Thin Conversion-Software sorgt die über die Hardware beschleunigte Konvertierung für eine erheblich schnellere Volume-Migration, und zwar innerhalb von Stunden statt Monaten.

Erfordert weder spezielle Hostsoftware noch professionelle Services.

Ermöglicht Kunden, die den Speicher aktualisieren, umweltschonendere Rechenzentren einzurichten, indem von herkömmlichen Arrays auf hyper-effektiven Speicher der nächsten Generation umgestellt wird.

Einfacher, aus drei Schritten bestehender Prozess, bei dem der vorhandene Volume-Manager oder das Dateisystem verwendet wird, um gelöschte Daten zu entfernen, bevor Thin Conversion auf dem HP 3PAR-Speichersystem aktiviert und dann mithilfe von Thin Conversion die automatische Migration der vorhandenen Volumes zum neuen Array initialisiert wird.