Hat Ihr Unternehmen die verfügbare Speicherkapazität überschritten? Verwalten Sie den immer größeren Speicherbedarf in Ihrem kleinen bis mittelgroßen Unternehmen durch die Implementierung der HPE D3000 Gehäuse. Hierbei handelt es sich um die nächste Generation kostengünstiger, mehrstufiger externer SAS-Speichersysteme mit großer Kapazität und 12 Gb. Die HPE D3000 Gehäuse eignen sich ideal für kleine Anwendungsumgebungen, Zweigstellen und Unternehmensabteilungen. Die 12-Gb-SAS-Gehäuse – LFF (Large Form Factor) D3600/D3610 mit 12 Laufwerksschächten und SFF (Small Form Factor) D3700/D3710 mit 25 Laufwerksschächten – bieten flexible, modulare Lösungen, um die Kapazität von HPE ProLiant-Serverumgebungen und HPE BladeSystem-Umgebungen mit externem Speicher zu erweitern, ohne das gesamte System auf SAN oder NAS umstellen zu müssen. Dies bedeutet, dass Sie heute nur die tatsächlich benötigte Speicherkapazität erwerben und diese bei zunehmendem Speicherbedarf erweitern können. HPE D3000 Gehäuse unterstützen HPE SmartDrive-Laufwerkträger. Erwerben und verwalten Sie einen gemeinsamen Satz an HPE ProLiant-Laufwerken für Gen8 und Gen9 ProLiant-Server. Insgesamt werden bis zu 96 LFF- oder 200 SFF-Laufwerke unterstützt.

Neuerungen

  • Vorstellung des HPE D3610 Gehäuses und von HPE D3710 Gehäusen mit Festplattenlaufwerks-Bundles
  • HPE D3610 Gehäusebündel mit 4 TB, 6 TB, 8 TB und 10 TB LFF SAS-Midline-Laufwerken
  • HPE D3710 Gehäusebundle mit 600 GB, 1,2 TB, 1,8 TB SFF SAS-Laufwerken
  • HPE D3710 Gehäusebündel mit 1 TB und 2 TB SFF SAS-Midline-Laufwerken

Funktionen

Kostengünstiger Speicher für Capacity Demand

HPE D3000 SAS-Gehäuse mit 12 Gb bieten höhere Redundanz und Zuverlässigkeit und verringern die Zahl einzelner Fehlerpunkte (Single Points of Failure, SPOF) innerhalb des Speichernetzwerks.

Die modulare Plattform bietet Investitionsschutz, da Sie Anschaffungen je nach aktuellem Bedarf tätigen und für die Zukunft planen können – ohne versteckte Verwaltungskosten.

Steigern Sie Ihre Datengeschwindigkeit mit SAS-Laufwerken der Enterprise-Klasse mit zwei Anschlüssen je nach Bedarf und Budget.

HPE D3610 und HPE D3710 basieren in Abstimmung auf die ProLiant Gen10 Server standardmäßig auf dem neuen Gen10 Branding-/Industriedesign.

Flexibel und skalierbar mit Spielraum für Erweiterungen

Die HPE D3000 Gehäuse liefern die nötige Flexibilität, um SAS-, SATA- und Solid-State-Laufwerke im selben Gehäuse einzusetzen, und bieten Ihren Kunden darüber hinaus die Vorteile der mehrschichtigen Speicherung.

Der HPE D3600 und der Gen10 HPE D3610 LFF bieten genügend Spielraum für Erweiterungen bei anspruchsvolleren Speicheranforderungen und lassen sich auf bis zu 96 Laufwerke erweitern. Sie können außerdem bis zu acht HPE D3600 oder HPE D3610 LFF-Gehäuse über einen einzigen Controlleranschluss hinzufügen.

Mit dem HPE D3700 und dem Gen10 HPE D3710 SFF können Sie auf bis zu 200 Laufwerke oder bis zu acht SFF-Gehäuse über einen einzigen Controlleranschluss erweitern.

Mit Smart Array Controllern können Sie den D3600 oder D3610 und das D3700 oder D3710 Gehäuse zu Erweiterungszwecken miteinander kombinieren. Mit bis zu vier D3600 oder D3610 und vier D3700 oder D3710 (4x LFF und 4x SFF) kann die Lösung auf bis zu 148 Laufwerke erweitert werden.

Solid State-Laufwerke werden bei bis zu 25 Laufwerken pro Smart Array Controller auf allen HPE D3000 Modellen unterstützt.

Einfache Verwaltung

Die HPE D3000 Gehäuse unterstützen HPE SmartDrive-Laufwerkträger, sodass ein einziger Satz an gemeinsamen Laufwerken für Gen8 und Gen9 ProLiant-Server und D3000 Gehäuse genutzt werden kann.

In den HPE D3000 Gehäusen werden vertraute HPE ProLiant Management-Tools, z. B. HPE Systems Insight Manager und die HPE Array Configuration Utility (ACU) Software, verwendet.

Die HPE D3000 Gehäuse sind mit bestimmten HPE Smart Array SAS-Controllern und -HBAs kompatibel.

Wenig IT-Kenntnisse erforderlich, um die Gehäuse zu verwalten.

HPE StoreVirtual VSA Software

HPE StoreVirtual VSA bietet die Vorteile der Virtualisierung, um ein virtuelles Array auf Ihrem Host-Server zu erstellen. Stellen Sie Speicherkapazität in einem zentralen Pool mit gemeinsamer Nutzung bereit, den Sie bei steigenden Anforderungen problemlos skalieren können.

Microsoft Windows 2012 Storage Spaces unterstützt Gen9 ProLiant-Server und H241 HBA.