Server-Hostbusadapter

Der HPE LPe1205A ist eine Fibre Channel-Typ-A-Mezzanine-Karte mit 8 Gbit/s auf Basis von PCI Express, die mit HPE ProLiant BladeSystem-Servern der Klasse C kompatibel ist. Er bietet herausragende Zuverlässigkeit, beispiellose Leistung , verbesserte Sicherheit, NPIV auf Serverseite und skalierbare Verwaltung für virtuelle Server und Anwendungen der Enterprise-Klasse. Das Dual-Channel-Design eignet sich ideal für geschäftskritische Anwendungen, die auf hochverfügbare Konnektivität angewiesen sind. Mit Verwendung von Emulex-Firmware und -Treiberarchitektur ist der HPE LPe1205A für volle Treiberkompatibilität mit allen Emulex-HBAs konzipiert. Dank dieser Architektur kann die Firmware aktualisiert werden, ohne dass der Server offline geschaltet oder neu gestartet werden muss, und ohne den Treiber zu aktualisieren. Wie bei allen Emulex LightPulse Fibre Channel-HBAs wird der HPE LPe1205A mit Emulex OneCommand™ Manager (OCM) verwaltet. Hierdurch wird eine sichere, zentralisierte Verwaltungskonsole bereitgestellt, mit der Emulex Fibre Channel-HBAs auf lokalen und Remote-Hosts ermittelt und verwaltet werden können.

Funktionen

Virtualisierung, Zuverlässigkeit ohne Kompromisse, Verfügbarkeit und Wartungsfreundlichkeit

Der HPE LPe1205A Fibre Channel-HBA mit 8 Gbit/s für BladeSystem-Server der Klasse C ist eine Typ-A-Mezzanine-Karte, die mit HPE ProLiant Gen8 Server Blades kompatibel ist.

Bandbreite, CPU-Effizienz und Reaktionsfähigkeit, die für umfangreiche Bereitstellungen virtueller Server erforderlich sind.

Erweiterte Speicherverwaltungsfunktionen in einer virtuellen Serverumgebung dank Einsatz von NPIV zum Zuweisen mehrerer Fibre Channel-Adressen auf derselben physischen Verbindung, wodurch jede VM einen eindeutigen Pfad zum Speicher erhält.

Erweiterte Fehlerprüfung und robuste Funktionen zur Wahrung der Datenintegrität von Emulex-Lösungen.

Verbesserte Energieverwaltung durch Überwachung der Umgebung.

  • *
    Preise können je nach lokalem Fachhändler variieren.