Sind Sie an einem rechenintensiven Serverknoten für Ihr HPE Apollo 2000 System interessiert, der separate GPU-Prozessoren unterstützt? Das HPE Apollo 2000 System ist eine kompakte Lösung, bei der bis zu zwei unabhängige, Hot-Plug-fähige Serverknoten für HPE ProLiant XL190r Gen9 Server in einem 2U-Standardgehäuse untergebracht werden können. Jeder HPE ProLiant XL190r Serverknoten kann einzeln gesteuert werden, ohne die Funktion anderer Knoten in diesem Gehäuse zu beeinträchtigen. Auf diese Weise sind längere Betriebszeiten des Servers möglich. Der Serverknoten nutzt die Leistung des Speichers mit 2400 MHz (16 DIMM-Steckplätze pro Knoten) sowie zwei Intel® Xeon® E5-2600 v4 Prozessoren in einer effizienten Lösung mit gemeinsamer Stromversorgungs- und Kühlungsinfrastruktur. Dadurch ergibt sich eine bessere Anwendungsleistung mit Unterstützung für bis zu zwei GPU-Karten pro HPE ProLiant XL190r Gen9 Server. Das HPE Apollo 2000-System bietet außerdem eine höhere Speicherflexibilität mit Optionen zur Unterstützung von SAS-, SATA- und Solid-State-Laufwerken sowie zur flexiblen Zuordnung von Laufwerken pro Serverknoten.

Neuerungen

  • Unterstützung für Hochleistungsspeicher (DDR4) und Intel® Xeon® E5-2600 v4 Prozessor mit bis zu 18 Cores, 145 W.
  • Pro HPE ProLiant XL190r Gen9 Serverknoten können bis zu zwei optionale GPUs oder Akzeleratoren installiert werden.
  • Zusätzliche PCI-e Riser-Optionen für flexible und aufeinander abgestimmte E/A-Konfigurationen.
  • HPE FlexibleLOM für zusätzliche Optionen zur Netzwerkerweiterung.
  • Unterstützung für zwei M.2-Laufwerke mit einer PCIe 3.0-Schnittstelle.

Funktionen

Flexible Konfiguration für unterschiedliche Workloads

Der HPE ProLiant XL190r Gen9 Server kann zur Optimierung von Workloads mit 1U- oder 2U-Servern beliebig kombiniert werden.

Sie können das Gehäuse teilweise bestücken und bei Bedarf erweitern.

Verfügbar in optionalen, kostengünstigen Konfigurationen für unterschiedliche Workloads, sodass ein höheres Maß an Flexibilität erreicht wird.

Flexibel einsetzbare Speicherkapazität zur Optimierung von Workloads

Das HPE Apollo 2000 System unterstützt bis zu 12 LFF- (Large Form Factor) oder 24 SFF-Laufwerkgehäuse (Small Form Factor).

Unterstützung für zwei M.2-Laufwerke für Flexibilität beim Workload-Management und Leistungsoptimierung.

Erweiterte Konfigurations- und Überwachungstools sind im Lieferumfang enthalten

Zu jedem HPE ProLiant XL190r Gen9 Server gehören die für Großunternehmen geeigneten HPE ProLiant Management- und Operational-Tools. Führen Sie die Konfiguration im UEFI-Boot-Modus durch und stellen Sie lokale und Remote-Server mit HPE iLO mit Intelligent Provisioning und Scripting-Toolkits bereit.

Optimieren Sie Firmware- und Treiber-Updates für den HPE ProLiant XL190r Gen9 Server und verkürzen Sie Ausfallzeiten mit HPE Smart Update, bestehend aus HPE SUM (Smart Update Manager) und HPE SPP (Service Pack für ProLiant).

Mit HPE iLO Management senken Sie Verwaltungsaufwand und Kosten. Dies ermöglicht Ihnen Remote-Verwaltung, -Überwachung und -Problembehebung. Einfache Einrichtung, Zugriff auf Serverstatusdaten sowie eine verbesserte Stromversorgung und Wärmesteuerung des Servers. Automatische Bereitstellung anpassbarer Firmware- und Treiber-Updates auf Tausenden von Servern.

HPE Advanced Power Manager (APM) ermöglicht eine aggregierte und detaillierte Messung des Stromverbrauchs und Steuerung der Server/Servergruppen. Bietet sowohl eine statische als auch eine dynamische Energiebegrenzung über die Knoten hinweg.

Mit dem HPE Insight Cluster Manager Utility können Computing-Cluster beliebiger Größe überwacht, verwaltet und optimiert werden.

  • Intel® ist in den USA und anderen Ländern eine Marke der Intel Corporation.
  • Xeon® ist in den USA und in anderen Ländern eine Marke der Intel Corporation.
  • *
    Preise können je nach lokalem Fachhändler variieren.