ProLiant WS400c Graphics Server-Blades

Benötigen Sie eine hohe Grafikleistung der Workstation-Klasse und möchten das Endbenutzererlebnis Ihrer virtuellen Desktop-PCs verbessern? Möchten Sie im Hinblick auf Sicherheit und Verwaltungsfunktionen von den Vorteilen einer Rechenzentrumsarchitektur profitieren? Das HPE ProLiant WS460c Gen9 Graphics Server-Blade ermöglicht die Zentralisierung der High-End-Desktop-PCs und Workstations für eine effizientere IT-Infrastruktur für Endbenutzer und bietet gleichzeitig dasselbe überragende Benutzererlebnis. Mithilfe der erstklassigen Workstation-Grafikleistung kann das Server-Blade als dedizierter Grafikserver für einen Einzelbenutzer dienen oder mehrere Benutzer beherbergen, die die Ressourcen per Grafikvirtualisierung gemeinsam nutzen. Mit der virtualisierten GPU-Technologie von NVIDIA® und AMD ® wird die richtige Dimensionierung der GPU-Leistung für die Benutzeranforderungen durch die einfache Softwarekonfiguration zum Kinderspiel. Das HPE ProLiant WS460c Gen9 Graphics Server-Blade ist Ihre leistungsfähige Computing-Plattform für Endbenutzer, die das erstklassige Benutzererlebnis eines Rechenzentrums bietet.

Neuerungen

  • Die NVIDIA Tesla M60 PCIe Grafikkarte bietet 2 GPUs mit 4.096 CUDA-Kernen und 16 GB GDDR5 Video-RAM. Der Tesla M60 mit Grid 2.0+ Software von NVIDIA beschleunigt 2 bis 32 virtuelle Desktops.
  • Eine kostengünstige professionelle GPU. Der M3000SE ist als einzelner Mezzanine-Adapter für einen einzigen Benutzer oder bis zu sechs M3000SE GPUs mit der MultiGPU Carrier für virtualisierte IT-Blades verfügbar.

Funktionen

Steigerung der operativen Effizienz

Das HPE ProLiant WS460c Gen9 Graphics Server Blade bietet eine hohe Host-Dichte von bis zu 16 Blades (oder 8 Erweiterungs-Blades) und eine hohe Grafikdichte von bis zu 48 GPUs oder 512 Benutzern pro 10U Rackfläche. Erhöht die Effizienz im Rechenzentrum für Platzbedarf, Stromverbrauch und Kühlung.

Vereinfacht den Schutz geistigen Eigentums durch lokale Datenhaltung in Rechenzentren, in denen Datenverlustschutzmaßnahmen leichter implementiert und überwacht werden.

Virtualisierte Rechen- und Grafikressourcen für eine effiziente Ressourcennutzung.

Erlaubt Büros mit hoher Dichte und Task Workern die Bereitstellung von virtuellen Anwendungen und Desktops basierend auf Microsoft® Windows® 10 und Office 2016 mit GPU-Beschleunigung.

Verringert deutlich Datenparallelitätsprobleme, indem ein Einzeldatensatz weltweit erhältlich ist. Sie müssen keine aufwendigen Datentransfer-Architekturen erstellen, um Designdateien näher zum Benutzer zu verschieben.

Schnelleres Endbenutzer-Computing durch GPU

Das HPE ProLiant WS460c Gen9 Graphics Server Blade bietet eine virtualisierte Desktopfunktionalität mit Unterstützung für 3D-Grafikanwendungen.

Bietet hardwarebeschleunigte Grafikverarbeitung für professionelle Workstation-Klassen-Leistung und Virtual Desktop Infrastructure (VDI) mit hoher Dichte. Unterstützt alle VDI- und Application Virtualization-Anwendungsfälle vom professionellen Designer bis zum Task Worker.

Rechen- und Grafikressourcen Prozessoren können mit bis zu 16 Benutzersitzungen pro GPU virtualisiert werden, sodass bis zu 512 Benutzersitzungen pro 10 Rackeinheiten-Gehäuse ermöglicht werden. Fast die doppelte Benutzersitzungs-Dichte der Rack-Server.

Die Daten werden lokal auf dem HPE ProLiant WS460c Gen9 Graphics Server-Blade gespeichert, sodass komplexe 3D-Designmodelle im Vergleich zu LAN-Implementierungen schneller geladen werden.

Verbesserte Ressourcennutzung und flexibler Zugriff

Der HPE ProLiant WS460c Gen9 Graphics Server Blade sorgt für professionelle Leistung und branchenführende GPU-Dichte mit NVIDIA Tesla M6, Quadro M3000SE oder AMD FirePro S7100X, Grafik-Virtualisierungstechnologie und dem HPE MultiGPU Carrier.

Die Daten werden in der Nähe der HPE WS460c Workstation gespeichert, sodass das Laden von Modellen und Dateien schneller als über 10 GBE-Netzwerke im Rechenzentrum erfolgen. Da die Daten an einem einzigen Ort gespeichert werden, können sie einfacher vor Diebstahl und Datenparallelitätsproblemen geschützt werden.

Hohe Benutzersitzungs-Dichte mit bis zu 512 Virtuellen Desktops pro Einheit 10-Rackgehäuse maximiert den Platzbedarf im Rechenzentrum und reduziert die Kosten durch Steigerung der IT- und globalen Effizienz; Follow-the-Sun Ressourcenauslastung.

Höhere Wirtschaftlichkeit durch schnellere Servicebereitstellung

Alle HPE OneView ProLiant WS460c Gen9 Server Blades können mithilfe der HPE OneView Software verwaltet werden, wobei Einzelleistung geboten wird – eine umfassende zentrale Ansicht des Rechenzentrums zur Verwaltung von Hardware, Software, Firmware und Treibern.

HPE Integrated Lights-Out Software (iLO) umfasst Server Lifecycle Management-Erweiterungen, einschließlich iLO Federation zur Remoteverwaltung von Servergruppen in größerem Umfang.

  • 1.
    Intel-Leistungstests (http://www.intel.com/performance) vergleichen die Messwerte auf der Plattform mit zwei E5-2600 v3 bzw. zwei E5-2600 v4. November 2015.
  • 2.
    Basierend auf einem DIMM mit ähnlicher Kapazität auf einem HPE Server im Vergleich zu Servern anderer Anbieter mit DDR4, Juli 2014.
  • Intel® ist in den USA und anderen Ländern eine Marke der Intel Corporation.
  • Xeon® ist in den USA und anderen Ländern eine Marke der Intel Corporation.
  • NVIDIA® ist eine in den USA und anderen Ländern eingetragene Marke der NVIDIA Corporation.
  • AMD® ist eine Marke von Advanced Micro Devices, Inc.
  • Windows® ist eine in den USA und anderen Ländern eingetragene Marke der Microsoft Corporation.
  • *
    Preise können je nach lokalem Fachhändler variieren.