Möchten Sie die geschäftliche Leistung skalieren und traditionelle und Hybrid IT-Workloads sicher in einer Converged Infrastructure voranbringen? Das HPE ProLiant BL460c Gen10 Server-Blade ist für eine Vielzahl von Konfigurations- und Bereitstellungsoptionen konzipiert und bietet die Flexibilität, Ihre wichtigsten IT-Anwendungen mit Workload-gerechtem Speicher zu optimieren und somit die Gesamtbetriebskosten zu senken. Die Verwaltung all dieser Vorgänge erfolgt über HPE OneView, die konvergente Managementplattform, die die Bereitstellung von IT-Services beschleunigt und die geschäftliche Leistung steigert. Der HPE BL460c Gen10 Server-Blade ist jetzt mit skalierbaren Intel® Xeon®-Prozessoren ausgestattet und bietet eine bis zu 25 %[6] bessere Bin-to-Bin-Leistung im Vergleich zur vorherigen Generation, sowie HPE DDR4 SmartMemory mit 2666 MT/s. Zusätzlich werden mehrere Stufen von Speichercontrollern, interne SAS-Laufwerke mit 12 Gb/s, FlexibleLOMs mit 20 Gb, M.2, NVMe (oder bis zu vier uFF-Laufwerke) und HPE ProLiant Persistent Memory unterstützt.

Funktionen

Höhere Wirtschaftlichkeit in Ihrer Infrastruktur

Der HPE ProLiant BL460c Gen10 Server-Blade verringert durch die Modernisierung Ihrer IT-Infrastruktur die Lizenzierungskosten um bis zu 75 %.[1]

Beschleunigen Sie die Wertschöpfung, da Server 64 % schneller bereitgestellt werden[2]. Sie können dadurch Geschäftschancen in einem immer dynamischeren Umfeld besser nutzen.

Höhere geschäftliche Agilität durch schnellere Abläufe

Der HPE ProLiant BL460c Gen10 Server-Blade mit 16 GB HPE Persistent Memory3 wurde für HPE ProLiant Server optimiert. Es zeichnet sich durch eine bisher unübertroffene Leistung und Datenausfallsicherheit für Datenbanken und Analyseworkloads aus.

Intelligente Systemoptimierung. Beseitigung von Instabilitäten, damit im Intel Turbo Boost-Modus zuverlässige Prozessorfrequenzen und eine bessere Workloadleistung bereitgestellt werden können. Abstimmung von Workloads, damit optimierte und vorab ausgewählte Serverprofile für eine optimale Workloadleistung zur Verfügung stehen.

Der HPE ProLiant BL460c Gen10 Server-Blade unterstützt Technologie nach Branchenstandard, die auf den neuesten skalierbaren Intel® Xeon®-Prozessoren mit bis zu 26 Cores, internen SAS-Laufwerken mit 12 Gb und HPE DDR4 SmartMemory mit 2,0 TB[4] basiert.

Flexible Speicheroptionen, mit denen die lokale Speicherkapazität und kostengünstige Speicherkapazität auf Boot-Laufwerken schnell ausgeweitet werden kann. Bis zu vier Laufwerke mit uFF oder bis zu zwei Laufwerke mit SFF und NVMe.

Vereinfachungen mit Converged Operations und Management

Der HPE ProLiant BL460c Gen10 Server-Blade und HPE OneView sorgen bei täglichen Abläufen für eine Zeitersparnis von bis zu 40 % für Ihre Mitarbeiter.[5]

Schnellere IT-Implementierung, kürzere Wartungszeiträume und niedrigere Supportkosten dank HPE OneView und softwaredefinierten Vorlagen, mit denen die Implementierung neuer Server automatisiert wird.

Schnellere Umstellung von vorhandenen Management-Tools auf HPE OneView 3.0 und neuere Versionen im Vergleich zu bisherigen Versionen durch die In-Service-Migration von Domänen mit der HPE Virtual Connect Enterprise Manager Software.

HPE Integrated Lights-out-Software (iLO) 5.0 umfasst Verbesserungen beim Server-Lebenszyklusmanagement, einschließlich iLO Federation zur Remote-Verwaltung skalierbarer Servergruppen mit integrierter Schnellerkennung aller ILOs, Gruppenkonfigurationen und Gruppenstatus sowie der Möglichkeit, iLO-Lizenzen festzulegen.

Innovative Sicherheitsfunktionen

Zuverlässigkeit auf Chipebene Nur HPE bietet Server nach Branchenstandard, bei denen die wichtigste Firmware direkt auf Chipebene eingebunden wird. Vor dem Start des Serverbetriebssystems werden Millionen von Zeilen von Firmware-Code ausgeführt.

Überprüfung der Firmware bei Laufzeit. Tägliche Überprüfung der Firmware (alle 24 Stunden), wobei die Richtigkeit und Vertrauenswürdigkeit von UEFI, CPLD, iLO, IE und ME überprüft wird.

Sichere Wiederherstellung: Wiederherstellung der Firmware in einen nachweislich funktionierenden Status nach der Erkennung von beschädigtem Code.

Commercial National Security Algorithms (CNSA). Ein Höchstmaß an Sicherheit, dass kein anderer Anbieter von Servern nach Branchenstandard bieten kann.

  • 1.
    Konsolidieren und verringern Sie dadurch die Kosten für die Virtualisierung, HPE Bericht a0000529ENW.pdf. „A Principled Technology“, ein Upgrade auf BL460c Gen9 Server verringert die Kosten für Softwarelizenzen und Support jährlich um bis zu 75 %. Gen10 Server tragen zu weiteren Einsparungen bei
  • 2.
    64 % schnellere Serverbereitstellung, IDC Whitepaper im Auftrag von HPE, „The Business Value of HPE BladeSystem“, Dokument Nr. 28762 © November 2015 IDC
  • 3.
    mit NVDIMMs mit 16 GB in der zweiten Jahreshälfte 2017 verfügbar
  • 4.
    mit DIMMs mit 128 GB in der zweiten Jahreshälfte 2017 verfügbar
  • 5.
    Einsparungen von 40 %: Von HP in Auftrag gegebenes IDC-Whitepaper „Achieving Organizational Transformation with HP Converged Infrastructure Solutions for SDDC“. Januar 2014, IDC #246385
  • 6.
    bis zu 25 % bessere Bin-to-Bin-Leistung. HPE und Intel 2017
  • Intel® ist in den USA und anderen Ländern eine Marke der Intel Corporation. Xeon® ist in den USA und anderen Ländern eine Marke der Intel Corporation. Das ENERGY STAR®-Symbol ist eine eingetragene Marke der US-Regierung.
  • *
    Preise können je nach lokalem Fachhändler variieren.