Cloudline CL Server

Möchte Ihr Unternehmen objektbasierte bzw. unstrukturierte Daten bedarfsgerecht speichern? Mit dem HPE Cloudline CL5200 Gen9 Server bietet Hewlett Packard Enterprise einen modularen Baustein für die Cloud-Speicherinfrastruktur – es handelt sich um ein Mehrzwecksystem, das gezielt Anforderungen von Speicher- und Analyse-Workloads erfüllt. Für Objektspeicher verfügt der HPE Cloudline CL5200 Gen9 Server mit einem Node über einen Server und bis zu 80 LFF-Festplattenlaufwerke (Large Form Factor) in einem 4U-Gehäuse für maximal 800 TB pro Gehäuse. Für Hadoop und andere Big Data-Lösungen ist der HPE Cloudline CL5200 Gen9 Server mit zwei Servern pro Gehäuse verfügbar. Dabei ist jeder mit bis zu 40 LFF-Laufwerken verbunden, um die Anforderungen von Anwendungen, die ein höheres Maß an Leistung erfordern, zu erfüllen. Der HPE Cloudline CL5200 Gen9 Server wurde speziell für Cloudspeicher- und Big Data-Anwendungen der nächsten Generation entwickelt. Dabei wurden offene Standards wie beispielsweise IPMI Management und Open Compute-konforme Netzwerke verwendet.

Neuerungen

  • Intel® Xeon® CPUs der Serie E5-2600 v4 für höhere Frequenz und eine höhere Anzahl an Kernen.
  • Unterstützung für 10 TB SATA-Festplattenlaufwerke, die bis zu 800 TB Speicher pro Gehäuse unterstützen.
  • Unterstützung für DDR4-Speicher mit 2.400 MHz für höhere Speicherbandbreite und Leistung.
  • Mezzanine-Netzwerkkartenoptionen mit 25 GbE für verbesserten Durchsatz.

Funktionen

Extrem hohe Speicherdichte

Der HPE Cloudline CL5200 Gen 9 Server ist eine Einzelserverkonfiguration. Diese unterstützt bis zu 80 LFF-Laufwerke (Large Form Factor) pro 4U-Gehäuse für eine Speicherkapazität von bis zu 800 TB.

Die Konfiguration mit zwei Servern kann 40 LFF-Laufwerke pro Server unterstützen für leistungsintensivere Speicher- oder Analyse-Anwendungen.

Dank der extrem hohen Speicherdichte profitieren Unternehmen von äußerst niedrigen Kosten pro GB.

Offener, auf Standards basierender 4U-Speicherserver

Der HPE Cloudline CL5200 Gen9 Server verwendet Netzwerkkarten mit Open Compute-Formfaktor, um von kostengünstigen Lösungen mit Komponenten mehrerer Anbieter zu profitieren.

BIOS und Firmware sind nicht proprietär und verhindern die Bindung von Unternehmen an einen einzigen Anbieter.

Eine offene, auf Standards basierende Verwaltung trägt zu Kosteneinsparungen bei, da anstelle teurer Softwarepakete Open Source-Tools für Systemmanagement und Überwachung unterstützt werden.

Konzipiert für Serviceanbieter, die Objektspeicher- und Datenanalyse-Anwendungen erstellen

Der HPE Cloudline CL5200 Gen9 Server mit Einzelserverkonfiguration eignet sich für Objektspeicher-Implementierungen mit Swift und Ceph.

Konfigurationen mit zwei Knoten eignen sich für Anwendungen mit hoher Leistung wie beispielsweise Big Data-Analysen auf Hadoop.

Flexible Konfigurationen für eine Vielzahl an Hosting-, Objektspeicher- und Big Data-Anwendungen wie z. B. Scality, Helion, OpenStack, Vertica und Cleversafe.

  • Intel® ist in den USA und anderen Ländern eine Marke der Intel Corporation.
  • Xeon® ist in den USA und in anderen Ländern eine Marke der Intel Corporation.
  • *
    Preise können je nach lokalem Fachhändler variieren.