VCX-Anwendungsplattformen

Die HP VCX V7000 Unified Communications Serie wurde für Unternehmen entwickelt, die unterschiedlichste Umgebungen für Zusammenarbeit effizient skalieren und unterstützen möchten. Die extrem flexible, ausfallsichere Architektur der Serie zeichnet sich durch zahlreiche verlässliche Implementierungsoptionen für eine einzige Umgebung oder auch ein Netzwerk verteilter Benutzer und Standorte aus, die Unterstützung für Microsoft® OCS/Lync- und Exchange UM-Interoperabilität bieten sowie zur Erfüllung der Produktivitätsanforderungen von Tausenden Benutzern beitragen, damit die Kosten gesenkt werden und sich die Effizienz sämtlicher Betriebsabläufe steigern lässt. Mit lokaler, unterbrechungsfreier Anrufsteuerung und in Echtzeit gespiegelter Voicemail werden von den Geräten der VCX V7000 Serie kontinuierlich Konfigurationsänderungen kommuniziert und repliziert und somit geschäftskritische Betriebsabläufe durch mehrere Redundanzebenen geschützt. Die Struktur der Serie ist von der zugrunde liegenden Netzwerkinfrastruktur unabhängig und ermöglicht die kostengünstige Installation und nahtlose zentrale Administration – für schnell erzielbare Investitionserträge und langfristigen Investitionsschutz.

Funktionen

Erweiterte Hochverfügbarkeit: VCX Ersatzsysteme, die sich in der Nähe des primären VCX befinden oder in einem anderen Büro in demselben Netzwerk implementiert sein können, ermöglichen die Aufrechterhaltung der Geschäftsprozesse und ein schnelles Failover für geschäftskritische Mitteilungen

Standardmäßige RAID-Platte: für Ausfallsicherheit bei Komponentenausfällen (gilt für V7205 Unified Communications Server – J9672A)

Standardmäßiges redundantes Netzteil: für nahtlose unterbrechungsfreie Geschäftsabläufe und Datenschutz (gilt für VCX V7205 Unified Communications Server – J9672A)

Optionale RAID-Platte: für Ausfallsicherheit bei Komponentenausfällen (gilt für V7005 Unified Communications Server – JC516A)

Medien-Gateway-Unterstützung: einfacherer Umstieg auf IP-Kommunikation und Bereitstellung von PSTN-Konnektivität mit einer breiten Palette an eigenständigen VoIP-Gateways

Geplante Sicherungen: Planung statischer und wiederholt auftretender kompletter Systemsicherungen über die Systemverwaltungswebschnittstelle

Unterstützung für analoge Telefone: Nutzung bereits in analoge Telefone getätigter Investitionen und gleichzeitige umfassende Implementierung von PBX-Funktionen

LDAP-Synchronisierung mit Microsoft Active Directory, IBM Lotus Domino und Linux OpenLDAP: einfache Integration, Filterung und Synchronisierung von Mitarbeiterkontaktinformationen, dadurch einfachere Administration und zuverlässige Verbindungen auf Basis der aktuellen Benutzerinformationen

Einfache Verwendung: GUI-gesteuerte zentrale Verwaltung und Konfiguration

Replikationsstatus: Anzeige des Replikationsstatus primärer und sekundärer Paare über die Systemverwaltungswebschnittstelle