Web-Managed Ethernet-Switches mit Festanschluss

Die HPE 1950 Switch-Serie besteht aus intelligent webverwalteten Gigabit-Switches mit 10GbE-Uplinks für kleine Unternehmen, die fortschrittliche, hochleistungsfähige Verbindungen benötigen. Die Serie umfasst 2 Standard- und 2 PoE+-Modelle, 24 und 48 GbE-Anschlüsse, jeweils mit 2 10GBASE-T- und 2 10G SFP+-Anschlüssen mit großer Bandbreite. Das echte Stapeln von bis zu 4 Geräten ermöglicht, dass diese als eine einzige Einheit logisch verwaltet werden können. Die Switches unterstützen statisches Layer 3-Routing für IPv4 und IPv6. Zu den anderen erweiterten Funktionen gehören ACLs, 802.1X, STP, RSTP und MSTP. Die begrenzte lebenslange Garantie umfasst Einheit, Lüfter und Netzteile.

Neuerungen

  • Flexible 10-GbE-Verbindungen (10GBASE-T, Kupfer und SFP+-Glasfaser) in einer kostengünstigen, intelligent webverwalteten Switch-Serie.
  • Stapelung von vier Einheiten kann die Netzwerkverwaltung vereinfachen und für höhere Ausfallsicherheit sorgen.
  • Power-over-Ethernet-Modelle unterstützen eine PoE+/PoE-Leistung von insgesamt bis zu 370 Watt.
  • Kundenspezifischer Betrieb über intuitive Webbrowser-basierte Schnittstelle
  • Begrenzte lebenslange Garantie für Einheit, Netzteile und Lüfter.

Funktionen

Gigabit auf höchstem Niveau mit 10-GbE-Netzwerk für fortschrittliche kleine Unternehmen.

Jedes Modell der HPE 1950 Switch-Serie umfasst vier 10GbE-Verbindungen für den Anschluss an Server, Netzwerkspeichergeräte oder andere Switches.

Zwei 10GBASE-T-Verbindungen liefern 10-GbE-Leistung über Kupferkabel der Kategorie 6a für einfache, kostengünstige Verbindungen mit großer Bandbreite und über eine maximale Entfernung von 100 Metern.

Zwei SFP+-Anschlüsse ermöglichen Glasfaserverbindungen über verschiedene Entfernungen hinweg bei 1/10-GbE-Geschwindigkeiten mit optionalen SFP+-10GbE- oder SFP-Gigabit-Transceivern.

Aggregierte 10-GbE-Verbindungen für eine noch größere Bandbreite mit Link Aggregation Control Protocol.

Vereinfachte Netzwerkverwaltung

Gruppieren oder „stapeln“ Sie bis zu vier Einheiten der HPE 1950 Switch-Serie logisch und verwalten Sie diese als eine einzige Einheit, um die Netzwerkverwaltung erheblich zu vereinfachen. Verbinden Sie gestapelte Einheiten über 10GbE-Verbindungen, mit einer Stacking-Bandbreite von bis zu insgesamt 40GbE für die verbundenen Einheiten.

Verwenden Sie die intuitive Webbrowser-basierte Schnittstelle zum Konfigurieren und Verwalten dieser intelligent verwalteten Geräte.

Diese Geräte unterstützen die SNMP-Versionen 1, 2c und 3 und ermöglichen so die Verwaltung dieser Geräte über eine SNMP-basierte Remote-Verwaltungsplattform.

Network Time Protocol vereinfacht die Zeiterfassung in Ihrem gesamten Netzwerk, sodass zeitgesteuerte Maßnahmen und Fehlerbehebungsprotokolle synchronisiert bleiben.

Einheiten rufen automatisch eine IP-Adresse aus einem DHCP-Server ab und ermöglichen so nahezu sofort einsatzbereite Bereitstellungen.

Zuverlässige Sicherheit zum Schutz Ihres Netzwerks

Die HPE 1950 Switch-Serie ermöglicht Ihnen die Verwendung von virtuellen LANs und ACLs, um anhand von Beschränkungen festzulegen, welche Daten von welchen Benutzern angezeigt werden können.

Nutzen Sie 802.1X mit einem RADIUS-Server, um sicherzustellen, dass nur bekannte und autorisierte Benutzer auf Ihr Netzwerk zugreifen können.

Verschiedene Funktionen schützen Ihr Netzwerk vor Benutzer- oder Server-Spoofing und böswilligen Netzwerkangriffen.

Gewährleisten Sie eine sichere Verwaltung des Datenverkehrs mit unterstützter SSL/HTTPS-Verschlüsselung und SNMPv3-Funktionen.

Funktionen für Ausfallsicherheit für die Aufrechterhaltung Ihres Netzwerks

Die HPE 1950 Switch-Serie unterstützt die Standards Spanning Tree Protocol, Rapid Spanning Tree Protocol und Multiple Spanning Tree Protocol für die Erstellung von sofort einsetzbaren Recovery-Verbindungen.

Verteilung wichtiger Verbindungen auf mehrere Einheiten in einem logischen Stapel für höhere Ausfallsicherheit. Einheiten können sich auch in verschiedenen Gebäuden befinden und dennoch logisch gestapelt werden.

Geräte unterstützen zwei unabhängige primäre und sekundäre Betriebssystem-Flash-Images für Sicherung und Wiederherstellung während der Einheit-Upgrades.

PoE-Modelle (Power-over-Ethernet) können mit einem optionalen redundanten Stromversorgungssystem kombiniert werden, das die Stromversorgung selbst bei Ausfall der Stromversorgung der Einheit aufrecht erhält und die verfügbare PoE-Leistung auf bis zu 780 Watt ergänzt.