Modulare Ethernet-Switches

Die HPE FlexNetwork 7500 Switch-Serie umfasst vielseitige, leistungsfähige modulare Switches, die für die neuen Anforderungen integrierter Servicenetzwerke konzipiert wurden. Sie können im Kern, auf Aggregationsebene und im Kabelschrank des Unternehmens-LANs bereitgestellt werden und bieten 40-GbE-Verbindungen, kostengünstige 10-GbE-Anschlüsse mit Leitungsgeschwindigkeit, PoE/PoE+-Anschlüsse mit hoher Dichte und erweiterte Funktionalität mit Servicemodulen. Mit der Hewlett Packard Enterprise IRF-Technologie (Intelligent Resilient Fabric) kann die 7500 Switch-Serie mit einer einzigen Verwaltungsschnittstelle für vier Gehäuse virtualisiert werden und ermöglicht so flachere, agilere Netzwerkstrukturen.

Neuerungen

  • Vollständiges Layer-3-Networking, MPLS und Layer 2/Layer 3 VXLAN in einem Campus-Netzwerk.
  • Hohe Switchingkapazität von bis zu 4.160 Gbit/s.
  • Kompakte Dichte mit bis zu 480 Anschlüssen von 10GbE.
  • Erweiterte Sicherheitsfunktionen wie 802.1X, MAC-Authentifizierung und MACsec.

Funktionen

Vielseitiger Switch bietet intelligente Echtzeit-Services für das Campus-Netzwerk

Die HPE FlexNetwork 7500 Switch-Serie ist für die steigenden Netzwerkanforderungen in Kern, Aggregationsschicht und Zugriffsebene eines Campus-LAN konzipiert.

Diese Serie bietet bis zu 160 Gbit/s Switching-Kapazität pro Steckplatz mit zwei SRPUs und bis zu 1440 W für PoE/PoE+-Stromversorgung pro Steckplatz für geschäftskritische Anwendungen.

Umfangreiches Angebot an Schnittstellen wie z. B. 40 GbE, kostengünstige 10GbE- und PoE/PoE+-Anschlüsse mit hoher Dichte für bis zu 480 PoE/PoE+-Anschlüsse für IP-Telefone, Kameras und zukünftige IoT-Bereitstellungen (Internet of Things) mit hoher Dichte.

Enthält erweiterte Hardware-Feature-Sets wie VXLAN zum Erstellen von Layer 2-Overlay-Netzwerken mit Layer 3-Unterlagen und MACsec für eine größere Endpunkt- oder Switch-to-Switch-Sicherheit.

Keine versteckten Kosten dank den lizenzfreien Layer-2- und Layer-3-Funktionen wie IPv6, MPLS-Funktionalität und zuverlässiger Servicequalität (QoS).

Konzipiert für ein Hochleistungsnetzwerk

Die HPE 7500 Switch-Serie unterstützt bis zu 4.160 Gbit/s Switching-Kapazität mit einer 2,4-Tbit/s-ASIC und bietet eine höhere Leistung sowie Erweiterungsmöglichkeiten für die Zukunft.

Bietet eine Paketweiterleitungsrate von bis zu 2.380 Mpps mit zwei Fabrics, die alle Switching- und Routing-Funktionen in den E/A-Modulen ausführen und aktuelle und zukünftige Anforderungen der bandbreitenintensiven Anwendungen erfüllen.

Mit HPE Intelligent Resilient Fabric (IRF) können bis zu vier Gehäuse der 7500 Switch-Serie in einer einzigen Switching/Routing-Fabric virtualisiert werden, die die Leistung und Ausfallsicherheit des Netzwerks steigert und die Bereitstellung und Verwaltung vereinfacht.

Zuverlässige Sicherheitsfunktionen und QoS-Kontrollen (Quality of Service)

Die HPE FlexNetwork 7500 Switch-Serie umfasst eine Reihe von zuverlässigen Sicherheits- und QoS-Funktionen, mit denen Sie ein vertrauenswürdiges Netzwerk aufbauen können, das Ihre wechselnden Anforderungen an Richtlinien und Compliance erfüllt.

Flexible Authentifizierungsoptionen umfassen 802.1X-, MAC- und Web-Authentifizierung sowie Endpoint Admission Defense und bieten mehr Sicherheit und richtliniengesteuerte Anwendungsauthentifizierung.

Erweiterter DDOS-Schutz (Distributed Denial of Service), wie z. B. DHCP Snooping, IP Source Guard und ARP Protection sowie flexible Datenverkehrssteuerung wie z. B. richtlinienbasiertes Routing, QoS und ACLs sorgen für die richtige Durchsetzung aller Anwendungsprioritäten.

Die Switches der Serie 7500 bieten leistungsfähige Funktionen zur Steuerung des Zugriffs auf mehreren Ebenen, wie z. B. verschiedene Anmeldedaten für die Sicherheitsverwaltung, RADIUS, SSH und TACACS/TACACS+, um den Zugriff auf Change-Management-Funktionen zu schützen und zu steuern.

Zentrale Management-Ansicht des Netzwerks

Die HPE FlexNetwork 7500 Switch-Serie kann als Teil eines größeren Netzwerks mit der HPE Intelligent Management Center (IMC) Software verwaltet werden.

IMC bietet umfassende Konfigurations-, Compliance- und Richtlinien-Management-Lösungen für die End-to-End-Transparenz und Kontrolle des kabelgebundenen Netzwerks.

IMC arbeitet nahtlos in einer Multivendor-Netzwerkumgebung, die eine einfache Verwaltung über die Netzwerkgrenze hinaus bis hin zum Rechenzentrum ermöglicht.

IMC unterstützt das Spiegeln von Anschlüssen und Datenverkehr, RMON und sFlow.

High-density port connectivity: up to 10 interface module slots; up to 40 40-GbE ports, 84 10GbE ports, 480 Fiber Gigabit ports, or 480 PoE-enabled ports per HP 7500 series system

Jumbo frames: up to 9216 bytes allow high-performance backups and disaster-recovery systems

Loopback: supports internal loopback testing for maintenance purposes and an increase in availability; loopback detection protects against incorrect cabling or network configurations and can be enabled on a per-port or per-VLAN basis for added flexibility

Ethernet operations, administration and maintenance (OAM): detects data link layer problems that occurred in the "last mile" using the IEEE 802.3ah OAM standard; monitors the status of the link between the two devices

Flexible port selection: includes 100/1000BASE-X auto speed selection, 10/100/1000BASE-T auto speed detection, plus auto duplex and MDI/MDI-X

High-speed fully distributed architecture: 2.4 Tbps backplane supports a maximum 1152 Gbps switching capacity, providing enhanced performance and future expansion capability; with dual fabrics, the switch delivers up to 714 Mpps throughput); all switching and routing is performed in the I/O modules; meets current and future demand of an enterprise's bandwidth-intensive applications

Scalable system design: backplane is designed for bandwidth increases; provides investment protection to support future technologies and higher-speed connectivity

Flexible chassis selection: enables customers to tailor their product selection to their budget with a choice of six chassis, ranging from a 10-slot to a 2-slot chassis