Mit der HPE 3100 EI Switch-Serie wird die Sicherheit erhöht, indem zuverlässige, vollständig verwaltete Fast Ethernet-Layer 2-Switches bereitgestellt werden, die sich ideal für die Zugriffsebene mittlerer und großer Unternehmen eignen. Die Funktionen umfassen auf Großunternehmen zugeschnittene QoS- und Sicherheitsfunktionen, u. a. Begrenzung der Übertragungsrate, QinQ, ACLs, ein PoE-Modell mit 24 Anschlüssen sowie eine höhere Zuverlässigkeit mit Backup-Redundanz. Die 3100 EI Switch-Serie kann mit der optionalen HPE Intelligent Management Center (IMC) Softwareplattform verwaltet werden, die eine zentrale Ansicht des gesamten Netzwerks bietet.

Neuerungen

  • Verwaltete Layer 2-10/100-Switches für die Zugriffsschicht in Großunternehmen.
  • Hardwaregestützte Zugriffssteuerungslisten (ACLs) für den Zugriff mit Leitungsgeschwindigkeit.
  • Externe redundante Stromversorgung bietet eine höhere Zuverlässigkeit.
  • PoE-Modell mit 24 Anschlüssen zur Unterstützung von IP-Telefonen, Access Points und Videokameras.
  • Eingeschränkte lebenslange Garantie.

Funktionen

Zuverlässige Fast Ethernet Access Layer Switches

Mit der HPE 3100 EI Switch-Serie wird die Sicherheit erhöht, indem zuverlässige, vollständig verwaltete Fast Ethernet Layer 2-Switches bereitgestellt werden, die sich ideal für die Zugriffsebene mittlerer und großer Unternehmen eignen.

Die Serie umfasst Modelle mit 8, 16, 24 und 48 Anschlüssen sowie Gigabit Ethernet-Uplinks mit einem PoE-Modell mit 24 Anschlüssen zur Unterstützung von IP-Telefonen, Wireless Access Points und Videokameras.

Hardwarebasierte Zugriffssteuerungslisten (Access Control Lists, ACLs) mit Leitungsgeschwindigkeit und einer TCAM-basierten ACL-Implementierung mit großem Funktionsumfang ermöglichen ein hohes Maß an Sicherheit sowie einfache Verwaltung ohne Beeinträchtigung der Netzwerkleistung.

Externe redundante Stromversorgung bietet eine höhere Zuverlässigkeit.

Erweiterte Quality of Service (QoS) und Servicekontrolle

Die HPE 3100 EI Switch-Serie bietet Datenverkehrspriorisierung mit Verhinderung von Überlastungen, z. B. Strict Priority (SP), Weighted Round Robin (WRR), SP+WRR- sowie HQ+WRR-Queuing.

Broadcast-Steuerung für die Reduzierung von unerwünschtem Broadcast-Datenverkehr im Netzwerk. Erweiterte Servicequalität (QoS) klassifiziert den Datenverkehr auf der Grundlage mehrerer Kriterien, basierend auf Layer 2-, Layer 3- und Layer 4-Informationen, und wendet QoS-Richtlinien wie z. B. die Festlegung von Prioritätsstufe und Ratenbegrenzung auf Anschluss- oder VLAN-Basis auf ausgewählten Datenverkehr an.

Für höhere, richtliniengesteuerte Sicherheit können verschiedene Authentifizierungsmethoden verwendet werden, wie z. B. MAC-, IEEE 802.1X- und Web-Authentifizierung.

Erweiterte Sicherheitsfunktionen, einschließlich Anschlussisolierung, STP-BPDU-Anschlussschutz und Root Guard. Radius/HWTACAS vereinfacht die Verwaltung der Switch-Management-Sicherheit mittels eines Servers zur Kennwortauthentifizierung.

Zentrale Ansicht des Netzwerks

Die HPE 3100 EI Switch-Serie lässt sich nahtlos in die optionale HPE Intelligent Management Center (IMC) Softwareplattform integrieren und sorgt durch umfassende Konfigurations-, Compliance- und Richtlinienverwaltung für Transparenz im gesamten Netzwerk.

Separate Daten- und Steuerpfade: höhere Sicherheit und Leistung

Externes, redundantes Netzteil: bietet hohe Zuverlässigkeit

Smart-Link: ermöglicht 50 ms Failover zwischen Links

Spanning Tree/MSTP, RSTP: bietet redundante Links und verhindert gleichzeitig Netzwerkschleifen

Port-Trunking: ermöglicht einen höheren Durchsatz zwischen Switches sowie Redundanz auf Verbindungsebene mit Unterstützung für Verbindungsaggregation nach Branchenstandard (IEEE 802.3ad); unterstützt bis zu 13 Trunks mit bis zu 8 Links (Ports) je Trunk

PVST+ auf v2 Produkten: bietet größere Interoperabilität

8K MAC-Adressen: Zugriff auf viele Layer 2 Einheiten

VLAN-Unterstützung und -Tagging: unterstützt IEEE 802.1Q, d. h. 4.094 gleichzeitig aktive VLAN-IDs; unterstützt anschlussbasierte VLANs, MAC-basierte VLANs und protokollbasierte VLANs

GARP VLAN Registration Protocol: ermöglicht das automatische Erfassen und dynamische Zuordnen von VLANs

IEEE 802.1ad QinQ und Selective QinQ: erhöht die Skalierbarkeit eines Ethernet-Netzwerks durch Bereitstellung einer hierarchischen Struktur; verbindet mehrere LANs in einem High-Speed Campus- oder Metropolitan-Netzwerk