Verwaltete L3 Ethernet-Switches mit festem Anschluss

Bei der Arista 7150 1/10 GbE SFP Ultra Low Latency Switch-Serie handelt es sich um branchenführende 1RU 1/10/40GbE Layer 2-/3-/4-Switches mit extrem kurzer Latenzzeit und Leitungsgeschwindigkeit. Sie wurden für Umgebungen, wie z. B. Finanz-ECNs, HPC-Cluster und Cloud-Rechenzentren entwickelt. Die deterministische Latenzzeit von 350 ns ist mit einer Reihe von erweiterten Tools für die Überwachung und Steuerung der Umgebungen gekoppelt. Arista EOS vereinfacht die Verwaltung, da alle EOS-Prozesse auf einem Standard-Linux-Kernel basieren, in ihrem eigenen geschützten Speicherraum laufen und den Status durch eine In-Memory-Datenbank austauschen.

Neuerungen

  • An 1U 1/10/40GbE-Switch mit extrem kurzer Latenzzeit sowie einer deterministischen Latenzzeit von 350 ns für alle Paketgrößen.
  • Layer 2/3/4-Switching mit bis zu 1,28 Tbit/s und 960 Mpps.
  • Große L2- und L3-Tabellen für virtualisierte und Cloud-Netzwerkumgebungen.

Funktionen

Deterministische, sehr kurze Latenzzeit

Bei der Arista 7150 1/10 GbE SFP Ultra Low Latency Switch-Serie handelt es sich um branchenführende 1U 1/10/40GbE Layer 2-/3-/4-Switches mit extrem kurzer Latenzzeit und Leitungsgeschwindigkeit. Sie wurden für anspruchsvolle Umgebungen (z. B. Finanz-ECNs, HPC-Cluster und Cloud-Rechenzentren) entwickelt.

Die deterministische Latenzzeit von 350 ns ist mit einer Reihe von erweiterten Tools für die Überwachung und Steuerung der geschäftskritischen Umgebungen gekoppelt und bietet bei allen Paketgrößen dieselben geringen Latenzen.

Bietet eine Reihe von Funktionen zur erweiterten Steuerung und Überwachung des Datenverkehrs, um die Flexibilität von modernen Hochleistungsrechenzentren mit Lösungen für die Übersetzung von Netzwerkadressen, Präzisionstiming und Virtualisierunglösungen der nächsten Generation zu verbessern.

Die verbesserte LANZ Microburst- und Latenzanalyse ermöglicht auch die Überwachung der geringsten kurzfristigen Überlastungen mit einer Genauigkeit von Mikrosekunden.

Die Precision Time Protocol-Lösung sorgt für stabile Mechanismen für eine genaue bandinterne Zeitaufteilung in Umgebungen mit höherer Leistung. Mit der Advanced Multi-port Mirroring Suite können Sie kostspielige SPAN/TAP-Aggregatoren mit in den Switch integrierten Funktionen für Erfassung, Filterung und Zeitstempel vermeiden.

Unterstützt von Arista EOS

Die Arista EOS-Software vereinfacht die Netzwerkverwaltung, da alle EOS-Prozesse auf einem Standard-Linux-Kernel basieren und in ihrem eigenen geschützten Speicherraum laufen und den Status durch eine In-Memory-Datenbank austauschen.

Unterstützt virtualisierte Rechenzentren der nächsten Generation durch enge Integration in Orchestrierungstools und neue Technologien.

Bietet ein einzelnes binäres Bild und ein differenziertes modulares Netzwerkbetriebssystem.