Die HPE IMC Endpoint Admission Defense (EAD) Software beseitigt Schwachstellen im Netzwerk. Dies ist durch die integrierte Verwaltung der Sicherheitsrichtlinien und Überprüfung der Endpunkte zur Identifizierung und Eingrenzung von Risiken im Netzwerk möglich. Die IMC EAD-Software senkt das Risiko von Infektionen durch schädlichen Code und andere Sicherheitslücken, indem Verstöße wie Viren, regelwidriger Datenverkehr oder die Ausführung kritischer Software erkannt werden. Darüber hinaus kann die Software durch die Kontrolle von Peripheriegeräten auch vertrauliche Daten schützen.

Neuerungen

  • Blockiert automatisch verdächtigen eingehenden Datenverkehr.
  • Schützt vertrauliche Daten durch die Kontrolle von Peripheriegeräten.
  • Reduziert das Infektionsrisiko des Netzwerkterminals.
  • Integrierte Verwaltung der Sicherheitsrichtlinien und Überprüfung der Endpunkte.
  • Berichtsfunktionen für bessere Bestands- und Abrechnungskontrolle.

Funktionen

Sicherheitskontrolle durch die Integration von Benutzer- und Geräteverwaltung

Die HPE IMC Endpoint Admission Defense (EAD) Software unterstützt Netzwerkadministratoren bei der Verwaltung von Sicherheitsrichtlinien und bei der Verringerung von Datenschutzverstößen im Netzwerk.

Ermöglicht dem Administrator das Festlegen von Sicherheitsrichtlinien basierend auf gemeinsam genutzten Daten, um logische Arbeitsgruppen für die gemeinsamen Nutzung von Informationen und für die Zusammenarbeit zu erstellen.

Netzwerkadministratoren können mithilfe der IMC EAD-Software aussagekräftigere, informativere Berichte zu Netzwerkgeräten erstellen.

Die IMC EAD-Software kann zur Verwaltung und Compliance mobiler Endgeräte mit führenden Anbietern von Verwaltungsprogrammen zur Unternehmensmobilität integriert werden.

Effiziente Reduzierung von Sicherheitslücken im Netzwerk durch vollständige Sicherheitsanalysen

Die HPE IMC Endpoint Admission Defense (EAD) Software verringert die Zahl der Sicherheitslücken im Netzwerk. Dazu wird überprüft, ob die Endpunkte den definierten Richtlinien entsprechen.

Bietet End-to-End-Virtualisierungsfunktionen für alle Knoten und kann Sicherheitsrichtlinien im gesamten System versenden.

Netzwerkadministratoren können die Integrationslösung zum Patchen von Verwaltungssoftware wie Microsoft Systems Management Server sowie Tools von Symantec, McAfee und Trend Micro nutzen.

Mehr Informationen zu Netzwerkgeräten mit integriertem Desktop Asset Management

Die HPE IMC (IMC) Endpoint Admission Defense (EAD) Software bietet eine umfassende Bestandsaufnahme der Endgeräte, sodass Sie Bescheid wissen, was im Netzwerk vorhanden ist.

Die IMC EAD-Software bietet Netzwerkadministratoren die Möglichkeit, Peripheriegeräte für Computer zu steuern und so Verbrechen wie Datendiebstahl zu verhindern.

Netzwerkadministratoren besitzen eine bessere Kontrolle über den Softwarebestand, um Berichte zu generieren oder Abfragen durchzuführen.