Netzwerkverwaltungssoftware

Bei der HPE IMC Business Service Performance (BSP) Software handelt es sich um ein IMC-Modul (Intelligent Management Center), das konzipiert wurde, um Rechenzentren, große Campusse oder Remote-Standorte, die auf zentralen Services beruhen, zu unterstützen. Die IMC BSP Software erstellt ein umfassendes Dashboard zur Bewertung des Servicestatus im Hinblick auf Aktivität, Status, Verfügbarkeit sowie andere Faktoren für jeden einzelnen kundenspezifischen Service. Für diese Bewertung werden Daten der IMC Plattform hinzugezogen (optional können auch Daten von SHM-, APM- und NTA-Modulen verwendet werden), um den Status von Anwendungen, Servern, VMs und Netzwerk-Hardware, die der Service umfasst, wiederzugeben und einen Überblick über den gesamten Service zu geben.

Neuerungen

  • Die Werte für Service-Aktivität, Status und Verfügbarkeit werden aus kombinierten Daten von Anwendung, Server, VMs und Netzwerkgeräten berechnet.
  • Dashboard im neuen Look.
  • Data Center View bietet eine Bewertung des Rechenzentrums und ermöglicht so eine schnelle Statusüberprüfung.

Funktionen

Durchgängiges Dashboard für den Status von Geschäftsservices

Die HPE IMC Business Service Performance Software stellt in Rechenzentren Umgebungen für Remote-Standorte bereit, die auf zentralen Services beruhen. Netzwerkmanagement-Teams für große Campus-Umgebungen erhalten eine hochwertige aggregierte Status- und Aktivitätsbewertung für einzelne Services.

IMC BSP-Software liefert auf Basis aggregierter Statuswerte, die von Hardware- und Software-Werten zu Status, Auslastung und Verfügbarkeit abgeleitet wurden, für jeden konfigurierten Unternehmensservice eine Bewertung zum Aktivitätsstatus.

Diese aggregierte Statusbewertung ermöglicht eine übersichtliche Überwachung sowie Alarme für Services, die nicht nur die Anwendungen an sich umfassen, sondern auch Datenbanken, Netzwerkverbindungen, Server, VM-Umgebungen und andere Elemente, die komplexe Services ausmachen.

Die zur Berechnung der Statusbewertung verwendeten Daten werden aus den Daten der IMC Plattform kompiliert. Optional werden auch die Daten von APM- (Application Performance Manager), SHM- (Service Health Manager) und/oder NTA-Modulen (Network Traffic Analyzer) verwendet, sofern diese vorhanden sind. APM wird empfohlen.

Durch das Einbringen von Daten der IMC Plattform in die BSP Software wird eine Verwaltung der Servicekapazität in ESX-Umgebungen ermöglicht. Dabei werden Lastanalyse, VM-Effizienz, die Überwachung einer Zombie-VM und Kapazitäts-Trends miteinander kombiniert. Zudem stellt dies einen weiteren Beitrag zu einem umfassenden Einblick in das Rechenzentrum dar.

Das anpassbare Dashboard zeigt Echtzeit-Ergebnisse zum Status der Serviceparameter

Bei dem Hauptfenster der HPE IMC Business Service Performance Software handelt es sich um ein anpassbares Dashboard, das sowohl die aggregierten Werte für die einzelnen Services als auch die Trend-Diagramme für Statistiken sowie die Top 5 der aggregierten Werte anzeigt. Alle Werten werden den Netzwerkbetreibern in Echtzeit angezeigt.

Die Analyse verschiedener servicebezogener Kapazitäten wie z. B. Server, Anwendungen, Netzwerkgeräte und Betriebssysteme steht umgehend zur Verfügung.

Über das Dashboard erhalten Sie Detailinformationen zu den spezifischen zugrunde liegenden Daten, sodass Sie von schnellem Zugriff auf zusätzliche Daten zur Fehlerbehebung profitieren.

Die Grenzwerte für Ereignis/Alarm können auf Basis aggregierter Daten festgelegt werden

Die Ereignisse/Alarme in der HPE IMC Business Service Performance Software sind einzigartig, da sie auf berechneten, aggregierten Werten basieren. Die Alarm-Grenzwerte können für individuelle Alarme oder pro Service festgelegt werden.

Im BSP Dashboard werden Alarmbenachrichtigungen angezeigt. Diese bieten Einblicke in potenzielle Probleme.

Data Center View bietet Ihnen eine Übersicht über den Computing-Status des DC Center

Die IMC BSP-Software ermöglicht Data Center View, das ein qualitativ hochwertiges Dashboard für das Rechenzentrum zur Verfügung stellt. Dieses beinhaltet die Anzahl und den Status der Cluster, Einblicke in Probleme, Hosts, physische Server und VMs im Rechenzentrum. Definition mehrerer Rechenzentren.

Ressourcen-Level innerhalb jeder dieser Computing-Kategorien, einschließlich Speicher, CPU-Auslastung und Festplatten-Nutzung, werden angezeigt. Darüber hinaus wird der zum aktuellen Zeitpunkt insgesamt verfügbare Computing-Spielraum angezeigt, was Aktivitätstrends zu den Computing-Ressourcen ermöglicht. Können langfristig zur Planung von Kapazitäten eingesetzt werden.

Administratoren können sich Detailinformationen zu bestimmten Servern, VMs und vielem mehr anzeigen lassen, sodass für dieses Gerät eine spezifische Analyse zum aktuellen Status sowie zur aktuellen Ressourcen-Umgebung zur Verfügung steht.