Dreamworks Animation: HPE Fallstudie & Kundenerfolgsgeschichte | HPE™

DreamWorks Animation, eine der angesehensten Marken im Bereich der Familienunterhaltung, hat viele beliebte Figuren und Animationsfilme wie Shrek, Madagascar, Kung Fu Panda, und Drachenzähmen leicht gemacht geschaffen. Bereits seit 2001 kooperiert DreamWorks Animation mit HPE und setzt bei der Filmproduktion auf dessen Technologien. Erst kürzlich trat DreamWorks Animation erneut an HPE heran, um seine führende Position in der Trickfilmindustrie durch neue technologische Weiterentwicklungen zu untermauern.

CG-Animation: Kunst trifft auf Technologie

Einen am Computer generierten Animationsfilm zu erstellen, bedeutet, eine Welt von Grund auf neu zu erschaffen. Und hierfür bedarf es einer immensen Rechenleistung. Um erfolgreich zu sein, muss das Studio wie ein Unternehmen effizient arbeiten und dabei kontinuierlich die Messlatte an kreativer Leistung anheben. 

Videowiedergabe
2:19

Drachenzähmen leicht gemacht 2 © 2017 DreamWorks Animation LLC

Ein Drache stößt durch die Wolken direkt neben seinen Held und besten Freund. Diese Szene aus Drachenzähmen leicht gemacht 2 dauert nur eine Sekunde, aber die durch Technologie ermöglichte künstlerische Leistung dahinter ist gigantisch. Einen am Computer generierten (CG) Animationsfilm zu erstellen, bedeutet, eine Welt von Grund auf neu zu erschaffen. Jeder Grashalm, die Rinde am Baum, die Gesichtsausdrücke der Figuren und ihre Handlungen, jedes Detail von Form, Farbe, Licht, Textur und Bewegung muss digital entworfen und gefertigt werden. Ein 90-minütiger animierter Spielfilm mit 24 Bildern pro Sekunde umfasst 130.000 Einzelbilder – ca. 500 Millionen digitale Dateien. Hierfür sind immense Rechen- und Speicherkapazitäten sowie eine nahtlose Vernetzung erforderlich, um die rechtzeitige Auslieferung an die Kinos zu gewährleisten. Aber auch, um die Zusammenarbeit zwischen den Hunderten von Künstlern und Technikern, die an jedem Film beteiligt sind, zu ermöglichen. Um sich von den Mitbewerbern weltweit abheben zu können, muss das Studio die Messlatte auf seine eigene kreative Produktion hochhalten und jeden Film überraschend, frisch und visuell anspruchsvoll gestalten – alles im Dienste großartiger Handlungen und Geschichten.

500 Mio.

digitale Dateien pro 90-minütigem Film

130.000

individuelle Bilder pro Film

250 B

Pixel pro Film

Neben der kreativen Arbeit ist die CG-Filmerstellung ein Geschäft. Es gilt, mit allen anderen Formen der Familienunterhaltung um das Geld der Konsumenten zu konkurrieren und dabei kosteneffizient zu bleiben, indem sowohl das Know-how der Mitarbeiter als auch Technologieinvestitionen eingesetzt werden.

Unsere Branche steht aktuell vor einer der interessantesten Herausforderungen, nämlich den Filmemachern zu ermöglichen, ihre Vision auf die kostengünstigste Weise zu verwirklichen.

Kate Swanborg
Senior Vice President von Technology Communications and Strategic Alliances, DreamWorks Animation

Ein beliebter Name in der Familienunterhaltung

DreamWorks Animation ist eine der weltweit angesehensten Marken im Bereich der Familienunterhaltung. Seit 2001 kooperiert DreamWorks Animation mit HPE, wenn es um die Technologie hinter solch beliebten Animationsfilmen wie Shrek, Madagascar, Kung Fu Panda und Drachenzähmen leicht gemacht geht.

 

DreamWorks Animation steht hinter mit dem Academy Award® ausgezeichneten CG-Spielfilmen, Emmy® preisgekrönten Fernsehserien und Specials sowie Live-Entertainment-Aktivitäten für das Publikum auf der ganzen Welt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Glendale, Kalifornien, und beschäftigt einige der weltbesten Künstler, Schriftsteller, Techniker und Produktionsmitarbeiter.

Wir wollen Filme machen, die weltweit den Zuschauern ankommen, und ein so überragendes Unterhaltungserlebnis schaffen, dass es bis in ihren Alltag nachwirkt.

Kate Swanborg
Senior Vice President von Technology Communications and Strategic Alliances, DreamWorks Animation

Bereits seit 2001 setzt DreamWorks Animation auf Technologien von HPE, um von unübertroffenen CG-Produktionswerten sowie betrieblicher Effizienz zu profitieren. Im Jahr 2016 wurde DreamWorks Animation von Comcast NBCUniversal übernommen und ist seitdem Teil der Universal Filmed Entertainment Group. Aktuell führt das Studio eine neue Reihe an technologischen Innovationen ein, um den Filmproduktionsprozess weiter zu verbessern.

1994

Gründungsjahr

35

veröffentlichte Spielfilme

13,5 Mrd. USD

Umsatz an Kinokassen weltweit

Eine besondere Herausforderung: die Lücke zwischen Idee und Umsetzung schließen

Um seine Mission des großartigen Storytellings zu erfüllen, muss sich DreamWorks Animation kontinuierlich künstlerisch verbessern und zeitgleich so effizient wie ein Unternehmen arbeiten. Die aktuelle Initiative des Studios besteht darin, die Lücke zwischen kreativen Ideen und deren Umsetzung zu schließen, indem es die neusten technologischen Fortschritte nutzt.

 

Die Mission von DreamWorks Animation ist großartiges Storytelling. Die größte Herausforderung des Studios besteht darin, sich stetig weiterzuentwickeln, um seine animierten Welten noch lebendiger, seine Figuren noch ausdrucksstärker und seine Geschichten so echt wirken zu lassen, dass das Publikum in den Bann gezogen wird und kulturelle Barrieren weltweit überwunden werden. Um dies zu erreichen, arbeitet DreamWorks Animation mit erstklassigen Kreativteams zusammen, die sich Dinge vorstellen können, die noch nie zuvor zu sehen waren, und stattet sie hierfür mit den notwendigen Ressourcen aus, um die Fantasiewelten auf dem Bildschirm zum Leben zu erwecken.

Der Erfolg von DreamWorks Animation beginnt mit der physischen Umgebung, in der sich seine talentierten Künstler, Techniker und Produktionsmitarbeiter aufhalten. Der atemberaubende, etwa 4,5 Hektar große Campus in Glendale, Kalifornien, ist ein Ort der Schönheit – mit Brunnen, Bäumen, Kois, Enten. Ein Ort, an dem man draußen ebenso gerne arbeitet, wie drinnen.

Aber DreamWorks Animation muss mehr tun, als die perfekte Umgebung zu schaffen. Die Art der Arbeit erfordert eine enge und ständige Zusammenarbeit. Das Studio muss Wege finden, um sicherzustellen, dass seine Mitarbeiter Ideen schnell teilen können, unabhängig davon, wo sie gerade arbeiten.

4,5 Hektar

Kreativer Campus in Glendale, Kalifornien

> 100 Mio. USD

durchschnittliche Produktionskosten pro Animationsfilm

Um die besten Geschichten zu erzählen, muss DreamWorks Animation auch die kreative Spontanität unterstützen. Das Studio muss seine Mitarbeiter mit den richtigen Tools ausstatten, damit sie ihre künstlerische Vision so schnell wie nötig umsetzen können.

DreamWorks Animation muss jedoch nicht nur die Zusammenarbeit und kreative Spontanität unterstützen, sondern hierbei auch kosteneffizient vorgehen. Das Studio darf niemals die andere Seite der Filmproduktion aus den Augen verlieren: die Wirtschaftlichkeit.

Dynamische Bereitstellung für flexible Ressourcenverteilung

Ziel von DreamWorks Animation war eine flexible, agile und dynamische IT-Infrastruktur mit schneller Bereitstellung, einfachem Zugang zu Produktionsassets und allgegenwärtiger Campuskonnektivität.

 

DreamWorks Animation sucht nach kontinuierlich steigender IT-Geschwindigkeit, -Leistung, -Flexibilität und -Automation. Um dies zu erreichen, muss das Studio eine Technologieumgebung konzipieren, die seine zunehmend dynamischen Workflows unterstützt.

Das Studio muss in der Lage sein, seine IT-Ressourcen in Minuten statt in Tagen oder gar Wochen bereitzustellen, sodass es schnell geschäftliche oder kreative Möglichkeiten wahrnehmen kann. Darüber hinaus muss es kostspielige Überbereitstellungen vermeiden, um Spitzenanforderungen zu erfüllen. In der Nacht wird die Kapazität des Rechenzentrums von DreamWorks Animation für die Computer Generated Imagery (CGI) genutzt. Eine Maximierung der Tagesnutzung kann den Leerlauf von Technologie verhindern.

Wir wollen, dass unsere Technologie agil, skalierbar und individuell anpassbar ist, damit die notwendigen Ressourcen dynamisch bereitgestellt werden können, wenn kreative Ideen Gestalt annehmen, und unsere Storyteller problemlos ihre Visionen umsetzen können.

Kate Swanborg
Senior Vice President von Technology Communications and Strategic Alliances, DreamWorks Animation

Zudem möchte DreamWorks Animation die Rechenzentrumsdichte erhöhen, ohne den Verwaltungsaufwand zu erhöhen, Teams sofortigen Speicherzugang zu Filmassets in der Produktion sowie eine sichere drahtlose Konnektivität überall auf dem Campus ermöglichen. Auch ist DreamWorks Animation daran interessiert, Wege zu finden, um von einer Cloud-artigen Wirtschaftlichkeit bei der On-Premise-Infrastruktur zu profitieren.

Der nächste Schritt nach vorne: eine Composable Infrastructure

DreamWorks Animation kooperiert mit HPE, um eine Referenzarchitektur für eine Composable Infrastructure zu konzipieren und zu implementieren, die ihnen Workload-Flexibilität bietet.

 

Zwischen DreamWorks Animation und HPE besteht eine langjährige Zusammenarbeit mit gemeinsamen Innovationen. Aktuell arbeiten die beiden Unternehmen an der Erstellung einer Referenzarchitektur für die automatisierte Bereitstellung von Workflows und einer HPE Composable Infrastructure und setzen dabei auf die Services von HPE Pointnext und innovativen Softwaretools des HPE Partnernetzwerks. Dadurch ist DreamWorks Animation in der Lage, auf Knopfdruck flexible Server-, Speicher- und Netzwerkressourcenpools für verschiedene Workloads zu nutzen.

Für Anwendungstests und TV-Renderings setzte DreamWorks Animation eine neue Art von massiv parallelen, softwaredefinierten Servern ein, die speziell für seine Anwendungen entworfen wurden.

DreamWorks Animation verfügt über eine Engineering-Abteilung der Spitzenklasse. Wir sind seit vielen Jahren für unsere eigene Architektur und Strategie verantwortlich. Jetzt vertrauen wir auch auf HPE, die uns schon so lange mit unseren hochleistungsfähigen Hardwarekomponenten versorgen und uns strategisch unterstützen, damit unsere Technologie so dynamisch wie unsere Filmproduktion ist.

Kate Swanborg
Senior Vice President von Technology Communications and Strategic Alliances, DreamWorks Animation

Der Speicher ist ein wesentlicher Teil des Produktionsworkflows des Studios; Allein Kung Fu Panda 3 benötigte ein Datenvolumen von 475 TB. DreamWorks Animation nutzt HPE All-Flash Storage , um Zugriff auf seine Oracle Real Application Clusters (RAC)-Datenbanken während der Produktion zu ermöglichen sowie ergänzende Lösungen für die mittelfristige Speicherung und langfristige Aufbewahrung von Assets.

An jedem beliebigen Tag verbinden sich auf dem Campus von DreamWorks Animation Tausende von Geräten mit kabelgebundenen und kabellosen Netzwerken. Hierzu zählen sowohl unternehmenseigene als auch Geräte von Mitarbeitern (Bring Your Own Device, BYOD) und sogar Mobilgeräte von Besuchern. DreamWorks Animations neue Aruba Netzwerklösung sorgt für einen sicheren, zuverlässigen und einfachen kabellosen Zugang – sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Die Lösung beinhaltet eine campusweite kabellose Abdeckung, rollenbasierte Zugriffskontrolle und Richtlinienverwaltung sowie die proaktive Status- und Leistungsüberwachung aller verbundenen Geräte.

Die Zukunft des Storytelling

Die dynamische Infrastruktur ermöglicht es den Künstlern, ihre kreativen Visionen ohne Probleme zu archivieren.

 

Dank der Unterstützung durch die HPE Technologie und Services von HPE Pointnext setzt DreamWorks Animation kontinuierlich neue kreative Maßstäbe im Bereich des Storytellings. Künstler erhalten das Bilder-Rendering schneller und können so mehr Ideen in der gleichen Zeitspanne wiederverwenden.

Das sind Vorteile, von denen sie ab dem Moment der Inspiration profitieren. Mit der HPE Composable Infrastructure können Computing-Ressourcen innerhalb von Minuten für jedes Projekt zugewiesen werden. Das sorgt nicht nur dafür, dass kontinuierlich Ideen entstehen, sondern verkürzt auch den Zeitraum, in dem Ideen entweder umgesetzt oder für neue Ideen verworfen werden.

Es ist eine aufregende Zeit bei DreamWorks Animation. Wir haben eine beispiellose Zusammenarbeit mit HPE begonnen, um eine Umgebung zu erschaffen, in der Filmemacher leichter als jemals zuvor die Vision in ihren Köpfen in Bilder auf dem Bildschirm umwandeln können. Das Beste kommt noch.

Kate Swanborg
Senior Vice President von Technology Communications and Strategic Alliances, DreamWorks Animation

HPE erfüllt auch die Anforderungen von DreamWorks Animation in puncto Kosteneffizienz. Im Jahr 2008 startete DreamWorks Animation ein Projekt zur Neugestaltung seiner Produktionsplattform und -tools. Das Ziel des Studios lautete: die Nutzung seiner HPE Computing-Kapazität zu maximieren. Als DreamWorks Animation Drachenzähmen leicht gemacht 2 im Jahr 2014 veröffentlichte, hatte es seine Produktionskosten um mehrere zehn Millionen Dollar reduziert.

Minuten

um Computing-Ressourcen bereitzustellen, die Trickfilmzeichner zur Umsetzung ihrer Ideen benötigen

> 10 Mio. USD

Produktionskosteneinsparungen durch bessere Nutzung von Computing-Ressourcen

Mit der Nutzung der neusten Technologieinnovationen und Services von HPE, profitiert DreamWorks Animation von noch mehr Kosteneinsparungen und Computing-Flexibilität. Diese Einsparungen ermöglichen mehr Zeit für kreative Durchläufe und letztlich ein stärkeres Endprodukt, das das Publikum weltweit begeistern und unterhalten wird.

Dynamische Infrastruktur in Zusammenarbeit von HPE Pointnext und den DreamWorks Animation Teams

 

HPE Synergy ist die Grundlage der Composable Infrastructure, auf der DreamWorks Animation seine automatisierten Bereitstellungsworkflows aufbaut. HPE 3PAR bietet All-Flash Storage für den sofortigen Online-Zugriff auf die Filmassets in der Produktion. Aruba liefert sicheren campusweiten kabellosen Zugang. HPE Pointnext bietet strategische Services & Zusammenarbeit für eine neue Welt der dynamischen Filmproduktion.